Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schiffsunglück

Südkoreas Präsidentin entschuldigt sich wegen Fährunglück



South Korean President Park Geun-hye pays tribute to the victims of the sunken ferry Sewol  at a group memorial altar in Ansan, south of Seoul, South Korea, Tuesday, April 29, 2014. (AP Photo/Yonhap) KOREA OUT

Präsidentin Hye entschuldigt sich. Bild: Keystone

Zwei Tage nach dem Rücktritt des südkoreanischen Ministerpräsidenten wegen des verheerenden Fährunglücks hat sich Präsidentin Park Geun Hye für die Tragödie entschuldigt. «Ich entschuldige mich bei der Bevölkerung», sagte Park am Dienstag bei einem Treffen mit Ministern in Seoul.

Sie sei bedrückt, dass so viele Menschen ihr Leben verloren hätten. Seit dem Untergang der «Sewol» am 16. April wurden bisher mehr als 190 Tote aus dem Wrack und der Umgebung geborgen. Über 100 der ursprünglich 476 Insassen werden noch vermisst.

Park sagte, die Regierung habe das Unglück nicht verhindern können und anfangs unzulänglich darauf reagiert. Sie wisse nicht, wie sie sich für das Versagen und für die unzureichenden ersten Reaktionen auf das Unglück entschuldigen könne. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen