Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Volkswagen-Kernmarke im Aufschwung



Volkswagen bleibt ungeachtet der Debatten um Abgaswerte und Fahrverbote mit seiner Kernmarke VW Pkw auf Erfolgsfahrt. Im ersten Halbjahr fuhr die wichtige Konzernmarke mit dem VW-Logo einen Umsatz von 39.9 Milliarden Euro ein - 8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Dies teilte VW am Freitag mit. Der operative Gewinn verdoppelte sich auf vergleichbarer Basis: nach 0.9 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum wies VW nun 1.8 Milliarden Euro im ersten Halbjahr aus.

Mit Blick auf das Gesamtjahr bestätigte der Markenvorstand seine Prognose: Die Umsatzrendite des bisherigen Sorgenkindes mit dem Modellen Golf, Passat und Co. soll am oberen Ende der Bandbreite von 2.5 bis 3.5 Prozent liegen.

Im vergangenen Jahr hatte die Rendite auch wegen der Folgen des Abgas-Skandals lediglich 1.8 Prozent betragen - auf Basis der jetzt geltenden Bilanzierung wären es 2.1 Prozent gewesen: Einige Importeursgesellschaften, die auch Autos anderer Konzernmarken vertreiben, werden seit Jahresbeginn nicht mehr zur Marke gezählt. Der Umsatz soll im laufenden Jahr um 10 Prozent steigen. 2016 waren es nach der jetzt gültigen Bilanzierung 74 Milliarden Euro.

Markenvorstand Herbert Diess betonte: «Die Marke Volkswagen ist auf einem guten Weg. Unsere Automobile sind weltweit stark gefragt.» Aber auch Kostensenkungen zahlten sich aus: Der «Zukunftspakt» sieht unter anderem den Wegfall von Zehntausenden Arbeitsplätzen vor. VW hatte im ersten Halbjahr gut 2.9 Millionen Fahrzeuge an die Kunden übergeben, 0.3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In den USA legten die Auslieferungen um 8.2 Prozent zu. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter