Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Konvoi von Haitis Ex-Präsident Aristide beschossen



Der Auto-Konvoi von Haitis Ex-Präsident Jean-Bertrand Aristide ist am Montag unter Beschuss geraten. «Das kommt einem Attentatsversuch gleich», sagte Aristides Anwalt, Mario Joseph. Die Schüsse seien auf die Hintertür abgegeben worden, wo Aristide gesessen habe.

Der Ex-Präsident sei unverletzt geblieben, sagte Joseph. Eine Person sei jedoch verwundet worden und befinde sich nun im Spital. Aristide hatte nach Angaben seines Anwalts zuvor als Zeuge in einem Geldwäschereiprozess ausgesagt. Der Ex-Staatschef war auf Aufforderung eines Richters hin in der Öffentlichkeit aufgetreten, ansonsten ist Aristide nur selten öffentlich zu sehen.

Der frühere katholische Priester Aristide war im Jahr 1990 zum ersten demokratisch legitimierten Präsidenten Haitis gewählt worden. Er stand in den Jahren 1991 bis 2004 mit Unterbrechungen drei Mal an der Staatsspitze.

Im Jahr 2004 wurde er unter Androhung militärischer Gewalt sowie durch Druck aus dem Ausland gestürzt. Er lebte daraufhin im südafrikanischen Exil und kehrte im März 2011 nach Haiti zurück. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen