Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast 19'000 Tiere wurden 2015 in Heime des Tierschutzes gebracht



Die Heime und Auffangstationen des Schweizer Tierschutzes (STS) haben im letzten Jahr 18'645 Tiere aufgenommen. Dies sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Darunter befanden sich 11'145 Katzen; diese wurden abgegeben, aufgefunden oder beschlagnahmt.

Gesamthaft seien im letzten Jahr 7705 sogenannte Findeltiere abgegeben worden, teilte der STS am Montag mit. Das sind acht Prozent mehr als im Vorjahr. 76 Prozent dieser Findeltiere waren Katzen.

Andererseits konnten im letzten Jahr 12'204 Heimtiere an neue Besitzer abgegeben werden. Damit wurde für 66 Prozent der Heimtiere ein neues Zuhause gefunden.

Erstmals veröffentlichte die Organisation zudem einen Jahresbericht ihrer Fachstelle Tierschutzkontrolle. Demnach wurden von Juli 2015 bis Ende Juni dieses Jahres 208 Meldungen über tierschutzwidrige Haltungen verzeichnet.

Am häufigsten seien Missstände bei der Haltung von Hunden angezeigt worden, heisst es weiter. Die meisten Meldungen wurden in den Kantonen Bern, Zürich und Aargau eingereicht.

Die Fachstelle Tierschutzkontrolle habe sich mit hungernden Ziegen, vernachlässigten Rindern, angeketteten Hunden, eingekerkerten Kaninchen und streunenden Katzen befassen müssen. Bei gravierenden Mängeln und «uneinsichtigen» Haltern werde das zuständige Veterinäramt informiert, heisst es in der Mitteilung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen