Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikt: Tatverdächtige der Tötung in Ganterschwil sind polizeilich bekannt



Die beiden Männer, die verdächtigt werden, am Mittwoch in Ganterschwil im Kanton St. Gallen einen Mann erschossen zu haben, sind gefasst. Sie sind der Polizei bereits bekannt. Wie es zur Tat kam und welches Motiv die Täter hatten, ist noch offen.

Die Verdächtigen sind kurz vor 3 Uhr am Morgen bei einer Fahrzeugkontrolle an der Hauptstrasse in Staad angehalten worden. Es handle sich um einen 29-jährigen Mazedonier und einen 50-jährigen Schweizer, teilte die Kantonspolizei St. Gallen mit.

Die Polizei verdächtigt die beiden, in die Tötung eines 36-jährigen Slowaken am Vortag involviert gewesen zu sein. Sie spricht von einem dringenden Tatverdacht. «Wir gehen aufgrund von Zeugenaussagen davon aus, dass die beiden Verdächtigen am Tatort waren», sagte Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen, auf Anfrage. Beide sind polizeilich bekannt.

Auf freiem Feld erschossen

Das Tötungsdelikt ereignete sich am Mittwochnachmittag um 13.20 Uhr auf einem Feldweg im Lochermoos in Ganterschwil. Das Opfer, welches aus der Region stammte, war in Begleitung einer Frau unterwegs gewesen. Auf einer Kiesstrasse traf der Mann auf die mutmasslichen Täter und wurde im freien Feld erschossen.

Ob die beiden Festgenommen diejenigen waren, die auf das Opfer geschossen haben, ist noch nicht erwiesen. Wie es zur Tat kam, das Motiv und auch die Beziehung der mutmasslichen Täter zum Opfer würden von der Staatsanwaltschaft weiter abgeklärt, hiess es im Communiqué weiter.

Die Kantonspolizei hatte in ihrem Fahndungsaufruf nach einem roten Audi A1 mit Thurgauer Kontrollschildern gesucht. Dieser sei noch immer nicht gefunden worden, so Krüsi. Auch nach der Waffe werde weiter gesucht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter