Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unfälle vor Znünipause kosten Suva täglich 1,5 Millionen Franken



Die Unfälle von Suva-Versicherten, die sich noch vor der Znünipause ereignen, kosten die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (Suva) täglich 1.5 Millionen Franken. Kostspielig ist aber vor allem die zweite Tageshälfte - mehrheitlich wegen Freizeitunfällen.

Die Schadensumme erhöhe sich bis zum Mittag auf fast 3.5 Millionen Franken, teilte die Suva am Dienstag mit. Alleine in der Stunde von 10 bis 11 Uhr kommen 700'000 Franken dazu. Mit der aktuellen Kampagne will der Unfallversicherer für den direkten Zusammenhang von Unfällen und Prämien sensibilisieren.

Die teuerste Stunde folgt ab 14 Uhr. Fast 800'000 Franken fallen alleine in dieser Zeit an. Bis um Mitternacht kumulieren sich die Unfallkosten auf 8.5 Millionen Franken. Bei diesen Beträgen handle es sich um Durchschnittswerte pro Tag, heisst es in der Medienmitteilung. Sie umfassen Heil-, Taggeld- und Rentenkosten aller Unfälle der Suva-Versicherten.

Die Schadensumme pro Tag weicht nur wenig von den verursachten Kosten am Wochenende mit 8.2 Millionen Franken ab. Am Wochenende jedoch machen die Freizeitunfälle 93 Prozent der Kosten aus, während der Woche 51 Prozent.

Die Suva macht in ihrer aktuellen Kampagne darauf aufmerksam, dass ein schwerer Unfall neben menschlichem Leid nicht nur Heil- und Taggeldkosten verursache, sondern im schlimmsten Fall auch Rentenkosten. Die Kosten für eine einzige lebenslange Rente könnten eine Million Franken übersteigen, schreibt die Suva. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen