Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rettungskräfte bergen nach Minenunglück in China 23 Vermisste



Chinesische Rettungskräfte haben einen Tag nach der Explosion in einem Bergwerk 23 Kumpel geborgen. Staatliche Medien berichteten am Mittwoch, den Geretteten gehe es gut, zwei Bergleute würden aber noch vermisst. Die Suche nach ihnen werde fortgesetzt.

Bei der Explosion in einer Eisenerzmine in Benxi in der nordöstlichen Provinz Liaoning waren am Dienstag mindestens elf Menschen getötet und neun weitere Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua ereignete sich die Explosion, als Bergarbeiter Sprengstoff in einen tausend Meter tiefen Schacht herunterliessen. Dabei wurde ein Lastenzug zerstört, und die Kumpel sassen am Ende des Schachts fest.

Der staatliche Fernsehsender CCTV hatte zuvor berichtet, dass ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen in der Nähe des Mineneingangs explodiert sei, während Arbeiter einen Schacht bohrten. Die Stromversorgung, das Lüftungssystem und das Fördersystem konnten laut Xinhua wieder in Gang gesetzt werden.

Wegen unzureichender Sicherheitsvorkehrungen kommt es in chinesischen Bergwerken immer wieder zu tödlichen Unfällen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen