Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News

Die Post akzeptiert endlich Maestrokarten am Schalter



Wie die Schweizer Post am Dienstag getwittert hat, akzeptiert das Unternehmen ab 2016 flächendeckend Maestrokarten als Zahlungsmittel in den Poststellen. Die Postkundin oder der Postkunde ohne Postcard muss also nicht mehr Bargeld abheben und am Schalter mühselig Kleingeld zusammenzählen, sondern kann seine Maestrokarte zum Zahlen brauchen. Die Post kommt damit dem Kundenwunsch nach grösserer Flexibilität bei der Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen in Poststellen entgegen.

In den Postshops können bereits heute Drittprodukte und Wertzeichen mit der Maestrokarte bezahlt werden. Bis Ende 2016 werden nun auch die Bezahlterminals in den übrigen Poststellen für den Kauf postalischer Dienstleistungen und von Drittprodukten mit Maestrokarten aufgerüstet, schreibt die Post auf ihrer Homepage.

Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs ist weiterhin nur mit der Post-Finance-Card oder in bar möglich, da Ein- und Auszahlungen anders als die üblichen postalischen Kaufgeschäfte regulatorischen Vorgaben unterliegen, schreibt der Gelbe Riese weiter. (kub)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter