Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gripen

Saab zahlt nicht an Abstimmungskampf



Der Gripen-Hersteller Saab wird sich weder direkt noch indirekt finanziell im Abstimmungskampf zum Referendum über den Kauf der Gripen-Kampfflugzeuge engagieren. Dies sagte Bundesrat Ueli Maurer heute an einer Medienkonferenz in Bern.

Die Firma Saab, die schwedische Regierung und der Bund hätten sich darauf geeinigt, dass keine Zahlungen von Saab flössen, sagte Maurer. «Saab wird sich in keiner Art und Weise am Abstimmungskampf beteiligen.» «Ich habe nicht im Sinn, wegen einigen 100'000 Franken den Abstimmungskampf zu verlieren», so Maurer weiter. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter