Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neun von zehn eingekesselten Syrern ohne Hilfe



Nicht einmal jeder zehnte Syrer in belagerten Regionen konnte in diesem Monat mit Lebensmitteln versorgt werden. Davon geht nach einem Medienbericht das deutsche Aussenministerium aus.

Lediglich 77'000 Menschen erhalten humanitäre Hilfe, obwohl die Vereinten Nationen eine Versorgung von 960'000 Menschen in 29 Gebieten als besonders dringend eingestuft hatten. Das geht aus der Antwort des deutschen Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Linken, über die die «Rheinische Post» am Samstag berichtete.

Wie Aussenamts-Staatssekretär Markus Ederer weiter berichtete, konnten 42'000 Menschen in drei Gebieten, die vom syrischen Regime belagert werden, versorgt werden. Weitere 35'000 Zivilisten wurden in Gebieten beliefert, die die Terrormiliz Islamischer Staat belagerte. Ausserdem erhielten 20'000 Syrer Unterstützung, die in schwer erreichbaren Regionen leben.

«Die aktuellen Frontlinien in Aleppo müssen durch eine Waffenruhe ohne Vorbedingungen eingefroren werden, um das Leben der eingeschlossenen Menschen zu retten», sagte Linken-Sicherheitsexpertin Katrin Kunert der Zeitung. An einer Verständigung zwischen Russland und den USA führe kein Weg vorbei, um den Syrienkrieg zu beenden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen