Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italien warnt vor IS-Rückkehrern über Flüchtlingsrouten



Italiens Regierung warnt vor der Rückkehr von IS-Kämpfern über die Flüchtlingsrouten auf dem Mittelmeer nach Europa. Nach ihrer Niederlage in Syrien und im Irak nutzten die Kämpfer der Terrormiliz jeden offenen Weg zur Rückkehr.

«Der zentrale Punkt ist, dass aus Syrien und dem Irak jetzt die Kämpfer des besiegten Islamischen Staates zurückkehren, sowohl nach Nordafrika als auch nach Europa», sagte Italiens Innenminister Marco Minniti der Zeitung «Die Welt».

Es handle sich nicht um einen geordneten Rückzug, sondern eine «chaotische Flucht, eine Diaspora der Rückkehrer», hiess es in einem Vorabdruck der Samstagsausgabe der deutschen Tageszeitung «Die Welt». Die Kämpfer versuchten, sich in Sicherheit zu bringen, sagte Minniti.

Sie täten dies über jeden offenen Weg, auch über die Flüchtlingsrouten. «Was vor einigen Monaten noch als unmöglich erschien, also die für den IS wertvollen Kämpfer auf ein brüchiges Schlauchboot einzuschiffen, ist jetzt möglich. Es ist daher höchste Wachsamkeit geboten», warnte der italienische Minister.

Italien ist besonders von der Migration über das zentrale Mittelmeer betroffen. In den Häfen trafen letztes Jahr nach Angaben des Innenministeriums 119'310 Migranten an. Minniti gilt als Architekt eines Deals mit Libyen, nach dem die Zahl der Ankünfte rapide gesunken war. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter