DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Bahnstrecke Zürich-Chur bleibt nach Entgleisung bis 11 Uhr unterbrochen



Mitten im morgendlichen Pendlerverkehr ist die Bahnstrecke zwischen Zürich und Chur unterbrochen worden. Ein Bauzug ist aus ungeklärten Gründen aus den Schienen gesprungen. Zwischen Au und Wädenswil verkehren seither keine Züge mehr. Die Störung dauert bis 11 Uhr.

Der Wagen mit Schottersteinen sei bei Bauarbeiten im Raum Wädenswil ZH am frühen Morgen auf einer Weiche entgleist, hiess es bei der SBB am Mittwochmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

SBB-Sprecher Stephan Wehrle sagte gegenüber Radio SRF, der Vorfall sei «leider an einem unglücklichen Ort» geschehen. Zum Glück seien keine Personenwagen und offenbar auch keine Personen betroffen. Laut Bahnverkehrsinformation müssen Reisende mit Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen bis voraussichtlich um 11 Uhr rechnen.

Im Juli bereits eine Entgleisung

Im Raum Wädenswil hatte sich Mitte Juli bereits eine andere Entgleisung ereignet. Damals war in den frühen Morgenstunden ein Bauzug in einen Gleisbagger gefahren. Dabei war ein Bauarbeiter leicht verletzt worden.

Die betroffene Linie der Südostbahn von Wädenswil nach Einsiedeln blieb mehrere Tage gesperrt. Der Bauzug hatte den Bagger nach der Kollision mehrere hundert Meter vor sich hergeschoben und dabei Fahrleitungen heruntergerissen, Geleise und Einrichtungen beschädigt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter