Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Terrorismus: Interpol führt 5800 «Dschihad-Touristen» in Datenbank



Die internationale Polizeibehörde Interpol hat 5800 ausländische Kämpfer identifiziert, die sich den Dschihadisten im Irak und in Syrien angeschlossen haben. Sie reisten aus etwa 50 Ländern in die Krisenregion ein.

Insgesamt bezifferte die Organisation die Zahl der Kämpfer in den Reihen der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) und anderer extremistischer Gruppierungen auf 25'000, wie Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock am Mittwoch bei einer Anti-Terror-Konferenz im spanischen Sevilla sagte.

Der IS hatte sich zu der Anschlagsserie am Freitag in Paris bekannt, bei der 129 Menschen getötet worden waren. Mehrere der Angreifer - französische und belgische Staatsbürger - sollen zuvor in Syrien gewesen sein.

Im vergangenen Juni hatte Interpol 4000 Profile von «Dschihad-Touristen» in ihrer Datenbank, binnen fünf Monaten stieg die Zahl demnach um 1600.

Stock forderte als Reaktion auf die steigende Bedrohung eine engere Zusammenarbeit der Länder mit seiner Behörde. «Informationen sind die Basis der Polizeiarbeit. Die Informationen müssen deswegen mit Interpol geteilt werden.»

In Sevilla sind am Mittwoch Experten aus der ganzen Welt zu einer dreitägigen Konferenz über den Kampf gegen den Terrorismus zusammengekommen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen