Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine

OSZE hat keinen Kontakt zu verschleppten Beobachtern in der Ukraine



Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat nach eigenen Angaben weiterhin keinen Kontakt zu ihren vermissten Mitarbeitern in der Ostukraine. Die OSZE bemühe sich um eine Freilassung der von Separatisten festgehaltenen Teams, sagte der Sprecher der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine, Michael Bociurkiw, am Montag in Kiew.

Ungeachtet der Zwischenfälle wolle die Beobachtermission in der krisengeschüttelten früheren Sowjetrepublik ihre Arbeit fortsetzen. «Wir werden die Sicherheitslage aber ständig neu prüfen», sagte Bociurkiw.

Die USA warfen der Regierung in Moskau derweil anhaltende Unterstützung der prorussischen Aufständischen im Osten der Ukraine vor. «Es gibt Beweise dafür, dass Russland weiter den ungehinderten Fluss von Waffen, Geldern und Kämpfern über seine Grenzen erlaubt», sagte US-Finanzminister Jacob Lew am Montag in Washington. Die Absichten des russischen Präsidenten Wladimir Putin seien «noch immer nicht klar».

Die ukrainische Übergangsregierung geht mit einem Militäreinsatz gegen die prorussischen Gruppen im Osten des Landes vor, an deren Seite auch tschetschenische Kämpfer stehen sollen. Russland wirft Kiew vor, bei dem Einsatz gegen die Genfer Konvention zum Schutz von Zivilisten in Kriegsgebieten verstossen zu haben. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen