Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bald keine Lose mehr in Poststellen



Die Post verkauft an ihren Schaltern künftig keine Lottoscheine und Rubbellose mehr. Der Gelbe Riese will sein Sortiment straffen und beendet seine Zusammenarbeit mit den Lotteriegesellschaften Swisslos und Loterie Romande.

Der Direktor der Loterie Romande, Jean-Luc Moner-Banet, bestätigte am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA entsprechende Berichte in den Westschweizer Tageszeitungen «Tribune de Genève» und «24 Heures». Der Verkauf von Lottoscheinen und Rubbellosen werde schrittweise eingestellt, in der Deutschschweiz per Ende 2019, in der Romandie per Ende April 2020.

Die Post habe den Entscheid einerseits damit begründet, dass sie ihr Sortiment bereinigen und auf das Kerngeschäft ausrichten wolle. Auf der anderen Seite argumentiere die Post, das Geschäftsfeld sei nicht rentabel, was die Lotteriegesellschaften bestreiten würden.

Der Direktor der Loterie Romande bedauert das Ende der Zusammenarbeit mit der Post, die 15 Jahre gedauert hat. Die Post bestätigte auf Anfrage ebenfalls, dass sie keine Produkte von Swisslos und Loterie Romande mehr verkaufen wolle. Letztes Jahr wurden solche Artikel noch in 1040 Filialen angeboten.

Nach Prüfung des Angebots habe sich jedoch gezeigt, dass das Lotteriegeschäft nur defizitär sein könne und nicht mehr zur Geschäftsstrategie passe, sagte ein Post-Sprecher. Die Post sei gegenwärtig daran, das ganze Sortiment unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und der Kundenbedürfnisse zu überprüfen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen