Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flugzeugunglück: Ein US-Militärjet stürzt in Nordbayern in ein Waldgebiet ab



Ein US-amerikanischer Militärjet ist am Dienstag in Deutschland abgestürzt. Das Unglück ereignete sich gegen 09.30 Uhr im Gemeindebereich von Creussen im Norden des Bundeslandes Bayern.

Nach Angaben der Polizei konnte sich der Pilot mit dem Rettungsschirm rechtzeitig aus dem Flugzeug befreien. Der Pilot erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde von einem Notarzt ins Spital gebracht.

Laut Polizei befindet sich das Wrack in einem Wald- und Wiesen-Gebiet. «Es besteht Explosionsgefahr. Wir wissen noch nicht, was mit dem Treibstoff in den Tanks ist», erklärte ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Bayreuth. Deshalb lasse man das Wrack kontrolliert abbrennen. Die Einsatzkräfte warteten noch auf Spezialisten des US-Militärs. Die Ursache für den Absturz ist noch unklar.

Die Unfallstelle wurde weiträumig abgeriegelt und zu militärischem Sperrbereich erklärt. Der «Nordbayerische Kurier» berichtet unter Berufung auf das US-Militär, dass es sich bei dem Flugzeug um einen Kampfjet vom Typ F-16 handelte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen