Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Tote nach Taifunen in Vietnam und Japan



Mehrere Taifune ziehen derzeit über Asien hinweg. In Nord-Vietnam sind bei Überschwemmungen nach einem Taifun mindestens elf Menschen getötet worden, in Japan starb ein Mensch.

In Vietnam wurden zudem acht Menschen verletzt, wie das staatliche Nothilfe-Komitee am Montag mitteilte. Nach Angaben des Komitees für Katastrophenschutz beschädigte Taifun «Dianmu» am Wochenende fast 2000 Häuser, 89 von ihnen stürzten ein. Knapp 11'000 Hektar Reisfelder wurden überschwemmt. Es gab Erdrutsche.

Unwetter auch in Japan: Ein Toter wurde am Montag in der Stadt Kitami auf Hokkaido aus den Fluten geborgen, wie lokale Medien berichteten. Taifun «Kompasu» hatte am Sonntag auf der nordjapanischen Insel Überschwemmungen ausgelöst, schwächte sich aber über Nacht zu einem tropischen Tiefdruckgebiet ab, nachdem er die Küste erreicht hatte.

Taifun «Mindulle» fegte derweil am Montag mit sehr viel Regen über den Osten und Nordosten Japans hinweg. Dutzende Menschen wurden verletzt, Hunderttausende mussten ihre Häuser verlassen. Vielerorts kam der Verkehr zum Stillstand.

Warnungen von Schlammlawinen

In einigen Gegenden, wie etwa den Städten Ome und Iruma, fielen nach Angaben von Meteorologen zeitweise 100 Liter Regen pro Quadratmeter pro Stunde. Die Wetterbehörden in Japan warnten vor Schlammlawinen und Überflutungen.

Das Fernsehen zeigte reissende Flüsse im Grossraum Tokio. Der Fernsehsender NHK berichtete fast ausschliesslich über das Unwetter und meldete, neun Flüsse in den Regionen Tokio, Kanagawa und Chiba könnten über die Ufer treten.

Zahlreiche Züge waren Medienberichten zufolge verspätet oder fielen aus. Mehr als 500 Flüge wurden gestrichen. Die Start- und Landebahnen am Flughafen Tokio-Narita wurden vorübergehend geschlossen.

Jedes Jahr gibt es in Asien 20 bis 30 Taifune, wie die Wirbelstürme in dieser Region genannt werden. «Mindulle» ist der neunte Taifun in dieser Saison. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen