Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikt: 17-Jähriger erschiesst 18-Jährigen in Fislisbach AG



In einem Waldstück im aargauischen Fislisbach ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Mann erschossen worden. Ein 17-Jähriger gestand die Tat. Er wurde festgenommen und befindet sich in Haft.

Der tatverdächtige Schweizer, der in der Region wohnhaft ist, wurde noch in der Nacht ermittelt, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Er wurde in der Region festgenommen, wie Polizeisprecher Roland Pfister auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda präzisierte.

Bei der Befragung habe der Jugendliche gestanden, auf den jungen Mann geschossen zu haben. Ob und wie sich der mutmassliche Täter und das Opfer kannten, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, wie Pfister weiter sagte. Die Jugendanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung.

Zu der Tatwaffe konnte der Sprecher mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben machen. Die Leiche werde im Institut für Rechtsmedizin untersucht.

Grosseinsatz der Polizei

Das Opfer war am Abend in einem Waldstück oberhalb von Fislisbach gefunden worden. Der Notruf ging kurz vor 20 Uhr ein, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war der 18-jährige Schweizer bereits tot. Der Tatort wurde abgesperrt und Fachleute sicherten Spuren.

Über ein Dutzend Polizeipatrouillen beteiligten sich daraufhin an den ersten Fahndungsmassnahmen. In der Umgebung von Baden-Dättwil und Fislisbach gab es Personen- und Fahrzeugkontrollen.

Die Festnahme des Verdächtigen erfolgte gemäss Angaben des Polizeisprechers nicht im Zusammenhang mit diesen Kontrollen. Der Ermittlungserfolg sei aufgrund von «kriminalpolizeilichen Ermittlungen» zustande gekommen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen