Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luftverkehr: Neue Swiss-Boeing 777 in Zürich gelandet



Das neue Langstreckenflugzeug der Swiss ist am Freitagmorgen kurz nach 9 Uhr in Zürich gelandet. Die Boeing 777-300ER machte zuerst einen Tiefflug über die Piste 16/34 begleitet von zwei Kampfflugzeugen und landete nach einer Kurve auf dem Flughafen Zürich.

Nach der Landung wurde die Maschine von Wasserfontänen der Flughafenfeuerwehr begrüsst. Die Piloten winkten mit einer Schweizer Fahne aus dem Cockpit. Das Ereignis hatte hunderte Flugzeugfans, Schaulustige, Prominente und Journalisten angelockt.

Die Maschine ist das neue Flagschiff der Swiss. Insgesamt hat die Schweizer Fluggesellschaft neun Boeing 777 bestellt, welche bis 2018 die bisherigen Langstreckenflieger des Typs Airbus A340 ersetzen sollen. Die Boeing 777 fasst 121 Passagiere mehr als die A340. Total hat sie 340 Sitze, davon 8 in der Ersten Klasse, 62 in der Businessklasse und 270 in der Economy.

Zudem hat die Boeing mit 945 Kilometern pro Stunde eine um 45 km höhere Spitzengeschwindigkeit als der bisherige Airbus A340. Zusätzlich ist die Reichweite der auch Triple Seven genannte Maschine um 4000 Kilometer grösser. Überdies verbraucht sie 23 Prozent weniger Flugbenzin pro Sitzplatz.

Die Passagiere können sich in der Ersten und in der Businessklasse über mehr Komfort freuen. In der Economy rücken sie indes näher zusammen. Neu sitzen sie dort in einer Zehnerreihe. Zudem ist der Sitzabstand mit knapp 79 Zentimetern um 2.5 cm kleiner als im Airbus A340.

Dennoch verspricht die Swiss mehr Beinfreiheit. Ein Grund sei «die verbesserte Konstruktion und Geometrie des Sitzes». Zudem befänden sich unter den Sitzen keine Boxen von Bordunterhaltungssystemen mehr. Der «Einsatz neuester Sitzkissentechnologie» erhöhe zudem den Komfort. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen