Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jazz: Obama feiert mit Musikern im Weissen Haus Internationalen Jazz-Tag



US-Präsident Barack Obama hat den Garten des Weissen Haus in einen Jazzclub verwandelt: Mit Stars wie Aretha Franklin und Herbie Hancock feierte er am Freitagabend in Washington den Internationalen Tag des Jazz.

«Ich habe einfach meine Lieblings-Jazzmusiker eingeladen», sagte Obama bei der Eröffnung der Veranstaltung vor 550 geladenen Gästen auf dem Südrasen des Weissen Hauses.

Aretha Franklin eröffnete das Konzert am Flügel mit dem Lied «A Song For You». Unter anderen traten auch Chick Corea, Jamie Cullum, Pat Matheny, Al Jarreau und Diana Krall auf. US-Schauspieler Morgan Freeman war der Zeremonienmeister des Abends.

Obama zitierte in seiner Eröffnungsrede die Worte des einflussreichen Jazz-Musikers Duke Ellington, wonach «Jazz ein gutes Barometer für die Freiheit» sei. «Der Jazz hat etwas Angstfreies und Wahrhaftiges», sagte Obama. «Das ist Musik, die die Wahrheit sagt.»

Obama berichtete auch von seinem ersten Besuch eines Jazzkonzerts als Kind: Sein Vater habe ihn 1971 zu einem Konzert von Dave Brubeck in Honolulu auf Hawaii mitgenommen. «Die Welt, die sich für einen zehnjährigen Jungen eröffnete, war spektakulär», sagte der US-Präsident. «Ich war total begeistert.»

Das Konzert sollte am Samstag im Fernsehsender ABC ausgestrahlt werden. Washington ist in diesem Jahr die Gastgeberstadt des Internationalen Tags des Jazz. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter