DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brände in Griechenland dauern an



Die Waldbrände nordöstlich von Athen und auf dem Westen der Halbinsel Peloponnes haben die Feuerwehren weiter in Atem gehalten. Bei Kálamos rund 45 Kilometer nordöstlich Athens kämpften Feuerwehrwehrleute und freiwillige Helfer die ganze Nacht gegen die Flammen.

Sie verhinderten ein Übergreifen der Brände auf die Häuser der Dörfer der Region, teilte die Feuerwehr am Dienstag mit.

Mit dem ersten Tageslicht wurden erneut Löschflugzeuge und Helikopter eingesetzt. «Wir hoffen, heute den Brand hier (nahe Athen) unter Kontrolle zu bringen», sagte Gouverneur Petros Filippou im griechischen Fernsehen.

Brände gab es auch auf der Westseite der Halbinsel Peloponnes nahe der Kleinstadt Amaliada. Dort sei die Lage günstiger, teilte die Feuerwehr mit. Die Waldbrandgefahr vor allem in Mittel- und Südgriechenland bleibe sehr hoch, teilte der Zivilschutz mit. Hotels seien nicht bedroht, hiess es. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter