DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erb-Prozess

Verurteilter Pleitier Rolf Erb gelangt ans Bundesgericht



Der Winterthurer Pleitier Rolf Erb will seinen Lebensabend nicht im Gefängnis verbringen. Er hat seine Verurteilung zu sieben Jahren Freiheitsstrafe ans Bundesgericht weitergezogen, wie es am Freitag in Lausanne auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda hiess.

Das Zürcher Obergericht hatte Rolf Erb im Januar 2014 wegen gewerbsmässigen Betrugs, mehrfacher Urkundenfälschung und mehrfacher Gläubigerschädigung schuldig gesprochen und zu sieben Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Bis zum Urteil des Bundesgerichtes und einem allfälligen Umzug ins Gefängnis darf Erb auf jeden Fall dort Schlossherr bleiben. Die Schweiz kann er aber nicht verlassen. Sein Pass wurde eingezogen. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter