Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkischer Aussenminister nennt Österreich Hort des Rassismus



Die türkische Regierung legt im Streit mit Österreich wegen der Forderung von Bundeskanzler Christian Kern nach einem Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen nach. Aussenminister Mevlüt Cavusoglu nannte die Aussage Kerns am Freitag hässlich und wies sie energisch zurück.

Österreich sei das Zentrum des «radikalen Rassismus», sagte der Minister dem Sender TGRT Haber. Am Donnerstag hatte Europaminister Omer Celik dem sozialdemokratischen österreichischen Regierungschef schon rechtsextreme Wortwahl vorgehalten.

«Es ist verstörend, dass seine Kommentare ähnlich wie die der Rechtsaussen klingen», sagte er in Anspielung auf die Positionen der rechtspopulistischen FPÖ in Österreich.

Kern hatte im ORF-Fernsehen gesagt, dass die EU-Beitrittsverhandlungen eine «diplomatische Fiktion» seien. Einen türkischen EU-Beitritt werde es auf Jahrzehnte nicht geben. «Wir werden ein alternatives Konzept verlangen», sagte Kern mit Blick auf den informellen EU-Gipfel am 16. September in Bratislava.

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker lehnte die Forderung Kerns ab. «Ich sehe nicht, dass es jetzt von Hilfe wäre, wenn wir einseitig der Türkei bedeuten würden, dass die Verhandlungen zu Ende sind», sagte Juncker in einem ARD-Interview.

Einem Abbruch der Verhandlungen müssten alle Mitgliedstaaten zustimmen. «Und diese Bereitschaft aller Mitgliedstaaten sehe ich im gegebenen Moment nicht.» (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen