DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

-24 Grad in La Brévine NE: Schweiz friert am kältesten Wintermorgen



Der Dienstag hat in vielen Teilen der Schweiz frostig kalt begonnen. Stellenweise war es auf der Alpennordseite in diesem Winter noch nie so kalt. In La Brévine im Kanton Neuenburg wurden laut SRF Meteo um 5 Uhr früh -23.8 Grad Celsius gemessen.

In Samedan GR herrschten -23.3 Grad, im Urner Bergdorf Andermatt -22.5 Grad. Auch in Langnau i.E. BE kam das Thermometer nicht über -11.2 Grad hinaus.

Damit es in der Nacht kalt wird, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Es braucht kalte Polarluft, eine Schneedecke, möglichst keine Wolken und keinen Wind.

Auch in den kommenden Nächten könnte es den Meteorologen zufolge bitterkalt werden. Besonders in der Ostschweiz und in Graubünden könnten die bisherigen Winter-Tiefstwerte aus dem Dezember unterboten werden, wie SRF Meteo schreibt. Im Westen verhindern Wolkenfelder die maximale Abkühlung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter