Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Somalia

Angriff auf Präsidentenpalast in Somalias Hauptstadt Mogadischu



In der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben bewaffnete Männer am Dienstag den Präsidentenpalast angegriffen und mehrere Polizisten getötet. Augenzeugen berichteten von schweren Explosionen sowie Kämpfen innerhalb des Gebäudes. Flammen sollen weithin sichtbar gewesen sein.

Ein Selbstmordattentäter soll sich Berichten zufolge zuvor in die Luft gesprengt haben. Dabei habe es unter den Wachleuten mindestens vier Tote gegeben, verlautete aus Sicherheitskreisen. Auch mehrere Terroristen sollen getötet worden sein. «Es gab mindestens neun Angreifer, alle wurden getötet, die Situation ist unter Kontrolle, der Angriff ist vorüber», sagte der Sicherheitsbeamte Abdi Ahmed.

Der Angriff begann am frühen Abend und dauerte mindestens eine Stunde, wie es weiter hiess. Der britische Sender BBC berichtete, Präsident Hassan Sheikh Mohamud habe sich nicht in dem Palast aufgehalten.

Es wird vermutet, dass die somalische Al-Shabaab-Miliz für den Angriff verantwortlich ist. Ein Sprecher der Miliz sagte, ihre Kämpfer seien ins Innere des Palastkomplexes vorgedrungen. Sie kontrollierten «das Hauptquartier des Ketzer-Regimes». Er nannte die Operation einen Erfolg. Die Darstellung der islamistischen Rebellengruppe konnten nicht überprüft werden, doch sind ihre Angaben zu eigenen Erfolgen oft übertrieben. (viw/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen