Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Hersteller Microchip will Microsemi schlucken



Die Fusionswelle in der Chipbranche geht weiter. Der US-Halbleiterhersteller Microchip Technology will für 8.35 Milliarden US-Dollar seinen Rivalen Microsemi schlucken, wie die beiden Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilten.

Für jede Microsemi-Aktie bietet Microchip 68.78 Dollar in bar. Damit liegt das Gebot sieben Prozent über dem Schlusskurs vom Donnerstag. Der Deal soll im zweiten Quartal vollzogen werden - wenn die Aktionäre von Microsemi zustimmen.

Microchip stellt Chips her, die in Autos und Computer zum Einsatz kommen. Microsemi hat sich auf besonders robuste Chips spezialisiert, die auch in rauer Umgebung durchhalten - etwa in Flugzeugen und Rüstungsgütern.

Der geplante Zusammenschluss ist der jüngste Deal in einer ganzen Reihe von Fusionen in der Branche. Der bisher grösste davon befindet sich derzeit noch in der Schwebe: Der Chiphersteller Broadcom aus Singapur will den US-Rivalen Qualcomm kaufen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter