Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viel Kritik an Gegenvorschlag zur Bankgeheimnisinitiative



Wird der Schutz der finanziellen Privatsphäre in der Verfassung verankert, kommt dies nur unehrlichen Steuerzahlern zugute - darin sind sich Linke, Kantone und Bankiers einig. Der Gegenvorschlag zur Bankgeheimnisinitiative sorgt in der Vernehmlassung für viel Kritik.

Die Alternative zur Initiative «Ja zum Schutz der Privatsphäre» aus bürgerlichen Kreisen will das Bankgeheimnis in der Bundesverfassung verankern. Damit soll vor allem verhindert werden, dass im Inland der automatische Informationsaustausch (AIA) eingeführt wird und die Steuerbehörden auf Bankdaten zugreifen können.

Die Steuerbehörden könnten nur noch im Rahmen von Strafverfahren Informationen einholen - und nur dann, wenn ein Gericht den Verdacht auf eine schwerwiegende Steuerstraftat bestätigt. Heute haben die Steuerbehörden die Möglichkeit, Informationen bei Dritten einzuholen, wenn eine Person ihre Mitwirkung verweigert. Initiative und Gegenvorschlag würde diese Möglichkeit einschränken.

Die Kantone lehnen den Gegenvorschlag deshalb ab. Er schütze steuerunehrliche Personen, schreibt die Finanzdirektorenkonferenz (FDK). Wenn Steuerpflichtige ihre Mitwirkungspflichten verletzten und ein konkreter Verdacht auf eine Steuerverkürzung bestehe, sei das Vertrauensverhältnis zerbrochen und der Zugang zu Bankinformationen gerechtfertigt.

Zudem würde der Eindruck erweckt, die Verfassung legitimiere und bagatellisiere nicht-schwere Steuerwiderhandlungen und nehme deren Strafverfolgung nicht ernst. Für die Steuermoral sei dies verheerend.

Risiko für Finanzplatz

Von Links fällt die Kritik noch heftiger aus. Der Gegenentwurf sei genauso unverschämt wie die Initiative, «einfach etwas weniger dreist formuliert», urteilt die SP. Es gehe darum, Steuerhinterziehung offiziell zum Kavaliersdelikt zu machen. Dies setze den Finanzplatz Schweiz damit einem neuen Reputationsrisiko aus.

Von einem Risiko sprechen auch die Grünliberalen. Das steuerliche Bankgeheimnis schütze auch potenzielle Steuerdelinquenten, die für den Finanzplatz Schweiz unnötige Unsicherheit schafften.

Die Grünen kritisieren zudem, dass die ehrlichen Steuerzahler vom vorgeschlagenen Verfassungsartikel keinerlei Nutzen hätten. Denn der Schutz der finanziellen Privatsphäre sei bereits heute gewährleistet. Diese Ansicht teilen SP, Grünliberale und BDP - sowie die Bankiers.

Skeptische Bankiere

Die Schweizerische Bankiervereinigung will von diesem Gegenentwurf entsprechend ebenfalls nichts wissen. Dieser wolle nicht das berufliche Bankgeheimnis zwischen Bank und Kunde in der Verfassung verankern, sondern das sogenannte steuerliche Berufsgeheimnis, das zwischen den Steuerpflichtigen und dem Staat gelte.

Dadurch würde der heute bestehenden Schutz von Steuerhinterziehenden weitergeführt. Steuerdelikte der Kunden stellten für die Banken jedoch ein potenzielles Risiko dar. Zudem sei der Gegenentwurf teilweise mit dem automatischen Informationsaustausch (AIA) mit dem Ausland nicht vereinbar.

Angst vor dem AIA

Doch genau dieser Austausch macht aus Sicht der SVP die Verfassungsänderung notwendig. Es fehle noch immer eine verbindliche Erklärung des Bundesrats, dass er einen AIA im Inland ausschliesse. Auch die FDP begrüsst den Gegenentwurf ausdrücklich.

Er diene der Verteidigung der Privatsphäre, ohne die Verfolgung schwerer Steuerwiderhandlungen zu erschweren, schreiben die Liberalen. Anders als im Initiativtext ist im Gegenvorschlag nicht abschliessend festgelegt, bei welchen Delikten das Bankgeheimnis nicht gilt.

Die CVP begrüsst lediglich die Stossrichtung des Gegenvorschlags, an dem sie mitgearbeitet hat - nicht aber den Inhalt. Die Initiative lehnt sie ab, weil diese «das Bankgeheimnis ausweiten» wolle. Das gehe zu weit. Die Vernehmlassung ist am Montag zu Ende gegangen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen