Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Strassenbau: Tonnenschwere Stahlbauelemente für Reussbrücke Gnadenthal versetzt



Der Bau der neuen Reussbrücke Gnadenthal zwischen Niederwil und Stetten im Kanton Aargau ist einen grossen Schritt weiter. Am Freitag sind drei tonnenschwere Stahlbauelemente des Brückentrogs versetzt worden. Im Einsatz stand ein grosser Pneukran.

Die neue Gnadenthalbrücke, eine Strahlverbundkonstruktion auf zwei Pfeilern, wird 100 Meter lang und in einem grossen Bogen über die Reuss führen.

Nach den Versetzungsarbeiten der Stahlbauelementen wird nun die Fahrplatte aus Stahlbeton erstellt. Die zwei Randfelder des Brückentrogs wiegen ja 70 Tonnen, und der Mittelteil bringt 35 Tonnen auf die Wage.

Der Verkehr wird voraussichtlich ab Ende August über die neue Reussbrücke rollen. Die Kosten für die gesamten Arbeiten betragen 13.2 Millionen Franken.

Die alte Brücke war 1909 gebaut worden. Sie befindet sich in einem technisch schlechten Zustand. Die Brücke konnte zuletzt aus Sicherheitsgründen nur noch von Fahrzeugen mit einem Höchstgewicht von 3.5 Tonnen genutzt werden. Die alte Reussbrücke wird zurückgebaut. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen