Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Umfrage: 76 Prozent der Schweizer befürworten ein Burka-Verbot



Einem Burka-Verbot würden derzeit 76 Prozent der Stimmenden zustimmen. Dies zeigt eine Umfrage im Auftrag von «SonntagsZeitung» und «Le Matin Dimanche». Rund die Hälfte hält aber auch die Idee der SP für eine staatliche Anerkennung des Islam für eine gute Sache.

Fast 60 Prozent der Befragten würden ein landesweites Verschleierungsverbot, wie dies die Initiative des Egerkinger Komitees um den Solothurner SVP-Nationalrat Walter Wobmann verlangt, «sicher» annehmen, weitere 16.5 Prozent würden ein Verbot «eher» annehmen.

Nur 13 Prozent sicher gegen Verbot

Nur 13 Prozent der Befragten sprachen sich klar gegen ein Verbot aus, weitere sieben Prozent gaben, sie wollten «eher» ein Nein in die Urne legen. Nur drei Prozent der Befragten erklärten, sie hätten sich noch nicht entschieden.

Nicht ganz so deutlich sahen die Mehrheitsverhältnisse bei der Frage nach einem Kopftuchverbot für Schulen aus: 69 Prozent der Befragten waren dafür oder eher dafür, 29 Prozent dagegen oder eher dagegen. Zwei Prozent antworteten mit: «Weiss nicht.»

Kein Nein zum Islam

Die Umfrage zeigt auch, dass die Schweizer Bevölkerung zwar Burka oder Niqab ablehnen, nicht jedoch den Islam als Religion. Eine relative Mehrheit von 48 Prozent der Befragten stimmten dem Vorschlag der SP zu, muslimische Gemeinden analog zu den Kirchen staatlich anzuerkennen.

Voraussetzung ist, dass diese Gemeinden sich zu einem gemässigten Islam bekennen und sich transparent organisieren. 20 Prozent der Teilnehmenden erklärten, sie seien für den Vorschlag der Sozialdemokratischen Partei, weitere 28 waren «eher dafür».

Insgesamt 42 Prozent der Befragten sind gegen die Idee einer staatlichen Anerkennung: «Eher dagegen» waren 14 Prozent, ganz auf Ablehnung stiess der Vorschlag bei 28 Prozent der Befragten. Zehn Prozent hatten keine Meinung dazu.

Die Online-Umfrage wurde vom Marktforschungsinstitut Marketagent zwischen dem 7. und dem 18. Dezember durchgeführt. Befragt wurden 1264 stimmberechtigte Personen in der Deutschschweiz und in der Romandie im Alter von 18 bis 75 Jahren. Für die Auswertung seien die Antworten jener beigezogen worden, die angegeben hätten, sich an einer Abstimmung zum Thema beteiligen zu wollen.

Marketagent.com (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter