Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EFG-Kunden ziehen weiter Geld ab



Die Privatbank EFG International hat im ersten Halbjahr 2017 weitere Geldabflüsse in der Höhe von 5.5 Milliarden Franken hinnehmen müssen. Der Reingewinn sank von 22.3 auf 19.2 Millionen Franken.

Das teilte EFG International am Mittwoch mit. Das erste Semester stand im Zeichen der Integration der Tessiner BSI, die dieses Jahr plangemäss Synergien von 50 Millionen Franken schaffen werde. Wegen der Übernahme von BSI ist der operative Gewinn von 608.9 Millionen Franken nicht vergleichbar mit dem Vorjahresresultat von 341.7 Millionen Franken.

Die zusammengeschlossene Bank wies per Ende Juni 2017 verwaltete Vermögen in der Höhe von 138.4 Milliarden auf - das sind 4 Prozent weniger als Ende 2016, aber 72 Prozent mehr als Ende Juni 2016.

EFG hat für BSI 971 Millionen Franken auf den Tisch gelegt. Die neue Tochter ist in den Korruptionsskandal um den malaysischen Staatsfonds 1MDB verstrickt, bei dem Milliardenbeträge verschwunden waren. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter