DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Essay auf zeit.de

Gewusst? «Die Simpsons ist ein semantischer Transitraum, wie es viele Erzählmaschinen sind» Wow!



Weisst du, weshalb die Simpson funktionieren? Georg Seesslen hat sich dieser Frage gewidmet. Und dabei durchaus bemerkenswerte Sätze schrieben: «Die Serie ist vor allem deshalb so erfolgreich, weil sie sich an der Tragödie des Menschen im Spätkapitalismus weidet.» «Springfield ist nicht nur eine Überallstadt, sondern auch eine Nirgendsstadt.» Oder auch: «Dass jedes einzelne Leben in Springfield, auch das der mittlerweile zahlreichen Nebenfiguren, sowohl als Groteske wie als Tragödie zu lesen ist, wenigstens als vorherbestimmtes Scheitern an einer von welchem Schicksal auch immer bestimmten Aufgabe, verbirgt nicht, dass es auch einen transzendentalen Zusammenhang gibt.» Viel Spass beim Lesen!

>> Weiterlesen auf zeit.de

Dein Vorschlag

Du hast einen Artikel gelesen, der dich beeindruckt hat? Oder eine Infografik gesehen, die dir die Augen geöffnet hat? Teile deine Begeisterung mit der watson-Community! Schicke eine Mail mit dem Link an cvd@watson.ch. Besten Dank!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter