DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viertes Quartal

Tiefrote Zahlen für die Deutsche Bank



Die Deutsche Bank hat im vierten Quartal tiefrote Zahlen geschrieben. Der deutsche Branchenprimus bezifferte den Verlust vor Steuern in den Monaten Oktober bis Dezember am Sonntagabend auf knapp 1,2 Milliarden Euro.

Damit bleibt für das Gesamtjahr 2013 nur ein Gewinn von 2,1 Milliarden Euro vor Steuern übrig, die Hälfte dessen, was Analysten von der Deutschen Bank erwartet hatten. Ein Grund für die Einbussen sind die Kosten für die Nachwehen der Finanzkrise: Für Rechtsstreitigkeiten hat die Bank im vergangenen Jahr allein 2,5 Milliarden Euro aufgewandt, nachdem sie mehrere teure Vergleiche geschlossen hatte.

Und mit weiteren Milliardenkosten ist zu rechnen: Die Rückstellungen für die übrigen Rechtsfälle beliefen sich zum Jahresende noch auf 2,3 Milliarden Euro.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter