Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kroatien: Kroatische Regierung stürzt über Misstrauensvotum



Nach nur fünf Monaten im Amt ist die kroatische Regierung über ein Misstrauensvotum gestürzt. Das Parlament in Zagreb entzog dem parteilosen Ministerpräsidenten Tihomir Oreskovic das Vertrauen und stimmte am Donnerstag mit grosser Mehrheit für den Misstrauensantrag.

Nun muss innerhalb von 30 Tagen eine neue Regierung gebildet werden. Andernfalls müssen das Parlament aufgelöst und Neuwahlen angesetzt werden.

Das Votum hatte die wichtigste Koalitionspartei, die rechtsgerichtete HDZ, vergangene Woche beantragt. Einen Tag vor der Abstimmung trat deren Vorsitzender Tomislav Karamarko von seinem Posten als Vizeregierungschef zurück. Er begründete dies mit dem «Nichtfunktionieren der Regierung». Allerdings steht Karamarko auch wegen einer Korruptionsaffäre unter Druck. Oreskovic hatte seinen Vize deswegen zum Rücktritt aufgefordert.

Die gestürzte kroatische Regierung hatte von Anfang an auf wackeligen Füssen gestanden: Die Parlamentswahl im November hatte keinen klaren Sieger erbracht. Erst nach wochenlangen Verhandlungen konnten sich die HDZ und die kleine Partei Most im Januar auf eine Koalitionsregierung mit dem parteilosen Oreskovic an der Spitze einigen. Interne Querelen machten das Regieren jedoch von Anfang an schwierig. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen