Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mangel an Beweisen

Afghanistan will 65 Terror-Verdächtige trotz US-Warnungen freilassen



Trotz Warnungen aus den USA will Afghanistan dutzende Häftlinge freilassen, die im Verdacht stehen, den radikalislamischen Taliban anzugehören. Wegen mangelnder Beweise sollen 65 Häftlinge in den kommenden Wochen freikommen

Nach Einwänden aus Washington hätten die afghanischen Behörden die Fälle der insgesamt 88 Insassen des Gefängnisses in Bagram noch einmal überprüft, sagte Abdul Shukur Dadras von der zuständigen Regierungskommission am Dienstag. Gegen 72 von ihnen gebe es «keine Beweise», 65 sollten daher bereits in der kommenden Woche freigelassen werden.

Kabul hatte bereits Anfang Januar die Freilassung der 72 Gefangenen angekündigt. Die US-Regierung hatte jedoch gewarnt, es handle sich um «gefährliche Personen», die sich angesichts des allmählichen Abzugs der internationalen Kampftruppen aus Afghanistan wieder in die Kämpfe einschalten könnten und eine «ernsthafte Bedrohung» darstellten. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter