Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Energiedienst mit Gewinnwarnung nach Abbruch von Kraftwerkprojekt



Der schweizerisch-deutsche Stromkonzern Energiedienst Holding AG mit Sitz im aargauischen Laufenburg hat eine Gewinnwarnung herausgegeben. Das erwartete operative Ergebnis von 40 bis 50 Millionen Euro werde wohl nicht erreicht.

Grund ist der Abbruch eines Projekts für ein neues Pumpspeicherkraftwerk in Süddeutschland. Die Aufgabe des Vorhabens bei Atdorf (D) belaste den EBIT mit rund elf Millionen Euro, teilte die Energiedienst Holding AG am Mittwoch mit. Die Vorlaufkosten für das einst 2008 angekündigte Projekt seien verloren und führten zu einer einmaligen Belastung des Ergebnisses.

Die EnBW Energie Baden-Württemberg und die Energiedienst Holding hätten am Vortag gemeinsam entschieden, das Projekt nicht weiter zu verfolgen und keine weiteren finanziellen Mittel mehr bereit zu stellen, heisst es in der Mitteilung. Aufgrund des Marktumfelds und der zeit- und kostenintensiven Nacharbeiten habe sich der Standort Atdorf für das Neubauprojekt als ungeeignet herausgestellt.

Von der Notwendigkeit von Pumpspeicherkraftwerken ist das Unternehmen der Mitteilung zufolge weiter überzeugt. Die Speicherung von Energie sei für die Systemstabilität und Sicherheit der Stromversorgung gerade in Zeiten der Energiewende notwendig. Pumpspeicherkraftwerke seien dazu technisch in der Lage.

Die Energiedienst Holding gehört zur Energiedienst-Gruppe, die ausschliesslich Ökostrom erzeugt. Sie beliefert in der Schweiz und in Südbaden über 270'000 Kunden mit Strom und beschäftigt rund 845 Mitarbeiter. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen