DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Umstrittene Bildersammlung

«Monet» im Koffer: Weiteres Bild der Sammlung Gurlitt aufgetaucht



In einem Koffer ist ein weiteres Bild des verstorbenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt aufgefunden worden. Es handelt sich um ein Landschaftsbild von Claude Monet. Die zuständige Stelle in Deutschland prüft, ob es sich bei dem Werk um Raubkunst handelt.

Das Monet-Bild befand sich in einem Koffer, den Gurlitt vor seinem Tod ins Spital mitgenommen hatte. Seit Gurlitts Ableben wurde er dort aufbewahrt und Anfang September dem Nachlassverwalter übergeben, wie die Taskforce «Schwabinger Kunstfund» am Freitag mitteilte.

Schwieriges Erbe für Berner Kunstmuseum

Nach einer ersten Sichtung des Monet-Werkverzeichnisses könnte das Werk um 1864 entstanden sein. Die Arbeit auf Papier zeigt eine Landschaft in lichtem Blau. Nach Angaben der Taskforce weist es vom Motiv her grosse Ähnlichkeit mit dem Bildnis «Vue de Sainte-Adresse»auf.

Der vor einigen Monaten verstorbene Kunstsammler Cornelius Gurlitt hat seine ebenso prestigeträchtige wie umstrittene Sammlung dem Berner Kunstmuseum vermacht. Dieses muss bis Ende Jahr über Annahme oder Ablehnung der Erbschaft entscheiden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter