Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Sie schliefen

+++ Deutschland ringt Algerien nieder +++ Ukraine beendet Waffenruhe +++ Obama schickt 200 weitere Soldaten in den Irak +++ Auch Schweizer Ableger der BNP Paribas mitschuldig +++

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst zu haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen. 



Schicke uns deinen Input
Roman Rey
5:48
Torontos Hasch-Bürgermeister ist zurück bei der Arbeit
Toronto Mayor Rob Ford holds back his emotions while speaking during an invite-only news conference at City Hall in Toronto June 30, 2014. Toronto Mayor Rob Ford said on Monday he had been in "complete denial" about his drinking and drug use and staff at the rehabilitation clinic where he spent two months had saved his life by helping him confront his personal demons.  REUTERS/Darren Calabrese/Pool  (CANADA - Tags: POLITICS)
Nach einer Entziehungskur ist der durch seine Drogeneskapaden in die Schlagzeilen geratene Bürgermeister von Toronto, Rob Ford, wieder zurück bei der Arbeit. Er habe seine Probleme lange «komplett verdrängt», gestand Ford am Montag ein.

Doch nun habe er begonnen, wieder die Kontrolle über sein Leben zurückzugewinnen. «Es ist ein langer, langer Weg der Gesundung.» Im Oktober will Ford in der grössten Stadt Kanadas wieder zum Bürgermeister gewählt werden.

Ford begab sich im Mai für gut zwei Monate in Behandlung - mitten im Wahlkampf für die kommenden Kommunalwahlen. Zuvor hatte es neue Berichte über seinen Crack-Konsum gegeben hatte. Zudem hatte eine Zeitung berichtet, der 45-Jährige sei «sturzbetrunken» in einer Bar gesichtet worden.
5:41
Israel greift Dutzende Ziele im Gazastreifen an
Die israelische Luftwaffe hat laut Armeeangaben nach dem Beschuss mit palästinensischen Raketen in der Nacht zum Dienstag Angriffe gegen Ziele im Gazastreifen geflogen. Es seien «Präzisionsschläge» gegen 34 Ziele geführt worden, teilten die Streitkräfte am frühen Dienstagmorgen mit.

Seit Sonntagabend sei Israel mit mehr als 18 Raketen beschossen worden. Augenzeugen im Gazastreifen berichteten, überall seien Explosionen zu hören gewesen. Ziele der isralischen Luftangriffe seien Militäreinrichtungen der Hamas und des Islamischen Dschihad gewesen. Wenige Stunden vor den Luftschlägen waren die Leichen von drei vermissten israelischen Jugendlichen im Westjordanland gefunden worden.
5:28
Obama kündigt Alleingänge in Einwanderungspolitik an
epa04292655 US President Barack Obama (R) delivers a statement on immigration reform, beside US Vice President Joe Biden (L), in the Rose Garden of the White House in Washington DC, USA, 30 June 2014. Obama criticized US House Republicans for failing to take up a comprehensive immigration reform bill and Obama promised to take further executive actions.  EPA/MICHAEL REYNOLDS
Angesichts der republikanischen Blockade im Kongress plant US-Präsident Barack Obama beim Ringen um eine Einwanderungsreform einen Alleingang. «Wenn der Kongress seinen Job nicht macht, machen wir wenigstens unseren», sagte Obama am Montag in Washington.

Der Präsident gab bekannt, dass er das Ministerium für Heimatschutz um Vorschläge in der Einwanderungspolitik gebeten habe. Diese wolle er dann mit Hilfe von präsidialen Dekreten durchsetzen.
2:45
BNP Paribas Suisse verletzte US-Sanktionen laut FINMA gravierend
Der Schweizer Ableger der französischen Grossbank BNP Paribas hat mitgeholfen, US-Sanktionen zu umgehen. Das stellte die Eidg. Finanzmarktaufsicht (FINMA) fest. Die Aufsichtsbehörde führte ein sogenanntes Enforcementverfahren gegen BNP Paribas Suisse.

«Ungenügendes Risikomanagement im Umgang mit US-Sanktionen»: Das wirft die FINMA der Bank vor, wie sie in der Nacht auf Dienstag in einer Mitteilung schrieb. Die FINMA kam in einem Verfahren gegen die Schweizer Gesellschaft zum Schluss, dass das Finanzinstitut in der Schweiz gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen verstossen hat.
2:12
Soldaten töten 22 mutmassliche Bandenmitglieder in Zentralmexiko
Soldaten haben in Zentralmexiko 22 mutmassliche Bandenmitglieder erschossen. Ein Soldat sei bei dem Gefecht in der Ortschaft Tlatlaya im Bundesstaat México verletzt worden, teilte das Verteidigungsministerium am Montag mit.

Die Verdächtigen hätten in den frühen Morgenstunden auf eine Patrouille der Streitkräfte geschossen, die eine Lagerhalle kontrollieren wollte. Die Soldaten erwiderten das Feuer und töteten 21 Männer und eine Frau.
1:49
Französische Regierung erleichtert über BNP-Strafmass
Die französische Regierung hat erleichtert auf das Strafmass gegen die Grossbank BNP Paribas im US-Sanktionsverfahren reagiert. Finanzminister Michel Sapin erklärte am Montagabend in Paris, das Strafmass erlaube der grössten französischen Bank das Weiterbestehen.

BNP werde weiter in der Lage sein, «wirtschaftliche Aktivitäten in Frankreich in einer zufriedenstellenden Weise zu finanzieren», erklärte Sapin. Zugleich unterstreiche das Verfahren, dass es nötig sei, den Euro als internationales Zahlungsmittel zu stärken, betonte der sozialistische Politiker.
0:45
Obama schickt 200 weitere Soldaten nach Bagdad
Die USA verstärken den Schutz ihrer Botschaft im Irak und entsenden bis zu 200 weitere Soldaten in die Hauptstadt Bagdad. Diese sollten die diplomatische Vertretung sowie den internationalen Flughafen in Bagdad schützen.

Das kündigte US-Präsident Barack Obama am Montag in einem Schreiben an den Kongress in Washington an. Mitte Juni hatte er bereits die Entsendung von bis zu 275 Soldaten verkündet, die US-Bürger und die Botschaft im Irak schützen sollen. Zudem sollen bis zu 300 US-Militärberater die irakische Armee im Kampf gegen die Dschihadisten unterstützen.
0:40
Deutschland schlägt starkes Algerien
PORTO ALEGRE, BRAZIL - JUNE 30:  Mesut Oezil of Germany celebrates scoring his team's second goal in extra time during the 2014 FIFA World Cup Brazil Round of 16 match between Germany and Algeria at Estadio Beira-Rio on June 30, 2014 in Porto Alegre, Brazil.  (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Das Spiel ist zu Ende: Deutschland ringt Algerien in einem harten Fight mit 2:1 nach Verlängerung nieder. Was für ein Spiel. Der Aussenseiter lieferte eine erstaunliche Leistung ab, doch am Ende hat die Kraft nicht gereicht.
0:28
Ukraine beendet Waffenruhe
Ukranian presidential candidate Petro Poroschenko (C) talks to the media after talks with Andreas Schockenhoff (not pictured) of the ruling Christian Democratic Union (CDU) party in Berlin, May 7, 2014. Poroshenko urged Europe and the United States to agree on a third wave of sanctions against Russia if the Kremlin supports a referendum organised by separatists in eastern Ukraine on May 11. REUTERS/Thomas Peter (GERMANY - Tags: POLITICS)
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (Bild) hat das Ende der Waffenruhe im Osten des Landes erklärt. Stattdessen werde die «Anti-Terror-Operation» der Armee gegen die prorussischen Separatisten fortgesetzt, sagte Poroschenko in der Nacht zum Dienstag in Kiew.

Als Oberkommandierender der Armee habe er nach einer Prüfung der Lage entschieden, dass der Waffenstillstand nicht verlängert werde, erklärte Poroschenko in einer von der Präsidentschaft veröffentlichten Rede an die Nation. «Wir werden angreifen», sagte Poroschenko demnach weiter.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter