Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aussergerichtliche Einigung im Freiburger Oligarchen-Prozess



Der Zivilprozess rund um den russischen Oligarchen Roman Abramowitsch vor einem Freiburger Gericht ist beendet. Die Parteien haben sich aussergerichtlich geeinigt. Die Details der Verständigung bleiben geheim.

Das Verfahren sei im gegenseitigen Verständnis aller Parteien beendet worden, teilte das Konsulentenbüro Hirzel.Neef.Schmid am Mittwoch im Auftrag von Roman Abramowitsch und dessen Geschäftspartner Jewgeni Markowitsch Schwidler mit. Keine der Parteien habe eine Verantwortung oder einen Fehler anerkannt, hiess es weiter.

Die für Mittwoch vor Zivilgericht des Saanebezirks vorgesehene Befragung Schwidlers wurde deshalb abgesagt, wie das Gericht auf Anfrage bestätigte.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) hatte im Zivilprozess die Rückzahlung einer alten Schuld in der Höhe von mehr als 46 Millionen Franken plus Zinsen eingefordert. Die Verteidiger hatten die Zulässigkeit der Klage angezweifelt und kritisierten zudem die Berechnung des angeblichen Schadens.

Das Aufsehen erregende Verfahren hatte anfangs Mai begonnen. Abramowitsch war persönlich zur Befragung vor dem Freiburger Gericht erschienen. Der 52-jährige Milliardär verneinte dabei jedoch jegliche Implikation in die operativen Geschäfte der von der Rückforderung betroffenen Gesellschaften. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen