Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jammeh bleibt in Gambia vorerst an der Macht



Kurz vor der geplanten Amtsübergabe an den neu gewählten Präsidenten hat das Parlament im westafrikanischen Gambia einen dreimonatigen Ausnahmezustand erklärt. Damit kann sich der abgewählte Staatschef Yahya Jammeh zunächst weiter an der Macht halten.

Das Parlament beschloss ebenfalls, sein Mandat um drei Monate zu verlängern, wie im staatlichen Fernsehen bekanntgegeben wurde. Jammehs Amtszeit sollte am Mittwoch enden. Er will seine Niederlage bei der Wahl vom Dezember nicht akzeptieren.

Der siegreiche Oppositionskandidat Adama Barrow, der sich seit einigen Tagen im benachbarten Senegal aufhält, will sich am Donnerstag in Gambia als neuer Präsident vereidigen lassen. Jammeh regiert seit 22 Jahren. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter