Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: «Untragbarer» Ex-Bordellbesitzer Stefan Hofer wird jetzt doch Grossrat für die SVP 



Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans Jürg 27.02.2016 17:15
    Highlight Highlight Der passt doch bestens zur SVP.
  • Gähn on the rocks 26.02.2016 09:00
    Highlight Highlight Es war schon immer klar. Die SVP ist und bleibt die Partei, die ihre Aussagen, Versprechen am striktesten einhält. Ausserdem vertritt dieser Hofer ihr ureigenes Frauenbild. Wäääähpfui!
  • Sillum 26.02.2016 08:44
    Highlight Highlight Superartikel, die ganze Wahrheit unverblümt auf den Tisch gebracht. Danke Watson. Ich wüsste da auch noch eine Geschichte eines Kantonspolitikers welcher jetzt im Knast ist. Gäbe ebenfalls so eine richtig saftige Geschichte. Ups, das war ja ein Linker! Also subito vergessen, bitte.
    • Hansi Voigt 26.02.2016 08:50
      Highlight Highlight @Sillum: Du kannst mir gerne und vertraulich die Informationen unter hansi.voigt@watson.ch zukommen lassen. Wir werden der Sache journalistisch nachgehen und sicher keine Rücksicht nehmen, ob es ein Rechter oder ein Linker ist. Der Ball liegt bei dir.
    • Gähn on the rocks 26.02.2016 08:55
      Highlight Highlight Bitte Sillum, ich möchte diese saftige linke Geschichte unbedingt hier von dir lesen!
    • Tom1 26.02.2016 09:25
      Highlight Highlight Ups, Sillum, jetzt wird's aber ruhig um Dich. Hat Dein Versuch fehlgeschlagen, dein Lügenmärchen zu verbreiten? Typisch SVP: Grosse Klappe, nichts dahinter
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vincent R 26.02.2016 07:41
    Highlight Highlight Ist doch gut, sollte ein paar wenigen Leuten hoffentlich klar machen das "ihre" Partei mehrheitlich aus Scheinheiligen besteht.
  • pamayer 26.02.2016 07:01
    Highlight Highlight Logisch wird der grossrat, dann gibt's noch mehr rabatt im puff.
  • Jonas Schärer 26.02.2016 06:58
    Highlight Highlight Aha so konsequent ist diese Sch***** Partei wenn es um die Ahndung krimineller Mitglieder und "Menschenhändler" geht... Drecksladen!!!!

Das explodierte Munitionslager Mitholz ist immer noch gefährlich

Knapp vor Weihnachten 1947 explodierte das Munitionsdepot Mitholz, neun Menschen starben. Jetzt zeigt sich, dass die Munitionsreste dort immer noch brisant sind. 

Mitten in der Nacht brach das Unglück über Mitholz herein. Im Munitionsdepot der Schweizer Armee, das sich in der Fluh oberhalb des Dorfes befand, detonierte etwa die Hälfte der 7000 Tonnen dort eingelagerten Munition. Eine der weltweit gewaltigsten menschengemachten nicht-nuklearen Explosionen verwüstete in der Nacht vom 19. auf den 20. Dezember 1947 das Berner Oberländer Dorf. 

In den eingestürzten Anlageteilen und im Schuttkegel davor befinden sich schätzungsweise noch rund 3500 …

Artikel lesen
Link to Article