Das haben Sie verschlafen

Zehn Schweizer Gotteskrieger kämpfen in Syrien

24.01.14, 00:29

Der Nachrichtendienst des Bundes geht davon aus, dass rund zehn Schweizer Kämpfer in Syrien sind oder dorthin aufgebrochen sind. Das bestätigte Sprecher Felix Endrich am Donnerstag in der Sendung "Echo der Zeit" von Schweizer Radio SRF. Bei den Kämpfern könne es sich um Dschihadisten oder um Abenteurer handeln, sagte Endrich.

Der Nachrichtendienst beobachte die Dschihad-Reisenden aufmerksam. Sie könnten im Ausland in einem Lager ausgebildet und radikalisiert werden. "Sehr gefährlich sind die Rückkehrer und jene, die in der Schweiz rekrutieren. Und diese Szene überwachen wir", erklärte Endrich. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kurden demonstrieren in Zürich gegen türkische Militäroffensive in Nordsyrien

In Zürich kam es am Samstagnachmittag zu einer bewilligten Kundgebung von mehreren tausend Kurden und Sympathisanten. Kurdische Gruppierungen wollten mit der Aktion gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien demonstrieren. Die Kundgebung in Zürich verlief friedlich, die Polizei musste nicht einschreiten. 

In Deutschland hingegen hat die Polizei in Köln eine Grossdemonstration von Kurden nach fünf Stunden vorzeitig gestoppt und die Versammlung mit mehr als 20'000 Teilnehmern …

Artikel lesen