Digital

Zwei Pfirsiche auf den Bildschirm legen, um den schwereren zu bestimmen. Check.
screenshot: youtube

Das neue iPhone ist auch eine Waage – doch noch sperrt sich Apple

Das iPhone 6S und das 6S Plus erkennen, wie stark auf das Display gedrückt wird und können darum auch zur Gewichtsbestimmung verwendet werden, wie ein Entwickler demonstriert. Bei der Konkurrenz ist man bereits einen Schritt weiter.

26.10.15, 13:04 29.10.15, 09:59

Update: Apple hat eine App nicht für den App Store zugelassen, die wie eine digitale Küchenwaage das Gewicht von Gegenständen misst.

Ganz schön praktisch, was uns der Software-Entwickler Simon Gladman im folgenden Video zeigt. Dabei wird das iPhone 6S zur Miniwaage. Man legt zwei Pfirsiche auf das Display und es wird umgehend angezeigt, welche Frucht schwerer ist...

Leider ist die App Plum-O-Meter nicht im offiziellen App Store verfügbar und wird es vermutlich auch nicht so schnell sein, wie der Entwickler in seinem Blog kommentiert. Er mutmasst, Apple werde kaum Apps zulassen, die 3D Touch zur Gewichtsbestimmung einsetzen. Vorläufig dürfte dies Jailbreakern vorbehalten bleiben, die ihr Gerät von Apples Software-Fesseln befreien und dabei allerdings auch eine Beeinträchtigung der Sicherheit in Kauf nehmen.

Huawei hat die Nase vorn, aber ...

3D Touch? Das ist die mit dem iPhone 6S und 6S Plus eingeführte Technik, die unterschiedlich starken Druck auf das Touchscreen-Display erkennt. Je nachdem wie stark man drückt, reagiert das System und bietet zusätzliche Funktionen an. Dies erleichtert die Bedienung. So kann man etwa durch sanftes Drücken auf eine Nachricht im Posteingang die Vorschau aufrufen. Nur wenn man dann noch etwas fester zudrückt, wird die Nachricht ganz geöffnet.

3D Touch ermöglicht schnelleres und bequemeres Navigieren auf dem iPhone und innerhalb von Apps. Noch gibt es allerdings relativ wenige Programme von Drittanbietern, die angepasst worden sind.

WhatsApp auf dem iPhone beherrscht bereits 3D Touch.
screenshot: watson

Dass sich Apple gegen das Umfunktionieren des iPhones in eine Waage sperrt, mag auch mit der mangelnden Präzision zu tun haben. Die Demo-App von Simon Gladman ist bislang nicht in der Lage, das Gewicht aufs Gramm genau zu bestimmen.

Umfrage

Das iPhone als Feinwaage finde ich ...

  • Abstimmen

612 Votes zu: Das iPhone als Feinwaage finde ich ...

  • 12%Unverzichtbar
  • 57%Nice to have
  • 30%Völlig unnötig

Was auf dem iPhone Tüftlern und Hackern vorbehalten bleibt, soll bei der Konkurrenz offiziell zum Funktionsumfang gehören. Als der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei im September das neue Android-Flaggschiff Mate S vorstellte, wurde damit auf der Bühne auch eine Orange gewogen. Das Publikum zeigte sich begeistert, auch wenn viele Fragen zur Force-Touch-Technologie offen blieben, wie The Verge zusammenfasste. Wie zuverlässig sind die Messungen? Was ist das Maximalgewicht? Warum wurden in der Show keine Äpfel gewogen? ;-)

Bleibt einschränkend zu sagen, dass die Waage-Funktion nur auf dem teuersten Modell (mit 128 Gigabyte Speicher) erhältlich sein wird. Ausserdem ist Huaweis Force Touch im Vergleich mit Apples 3D Touch deutlich weniger leistungsfähig und ausgeklügelt, so kann das Display nur unterscheiden, ob fest zugedrückt wird. Die neuen iPhones erkennen hingegen zwei zusätzliche Druckstufen.

Zum Verkaufsstart des Mate S gibt's noch keine genauen Angaben. Bei der Präsentation im September hatte es ausserdem geheissen, dass das 128-GB-Modell hierzulande gar nicht verkauft werde.

Indem Huawei Apple zuvorkommen konnte mit dem neuen Feature, ist den Chinesen ein internationaler Marketing-Coup gelungen. Überhaupt surft der 1987 in Shenzhen gegründete Konzern gerade auf einer Erfolgswelle. In China, dem hart umkämpften Heimmarkt, hat es Huawei laut Marktforschern inzwischen geschafft, den vielbejubelten Newcomer Xiaomi zu übertrumpfen.

Interessante Storys rund um iOS 9

Wie man beim iPhone die versteckte Emoticon-Tastatur aktiviert – und 16 andere nützliche Tipps zu iOS 9

Vorsicht, Datenfresser! Diese an sich praktische Funktion von iOS 9 kann dir die Handy-Rechnung versauen

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Ad-Blocker für iOS 9: So surfst du um Welten schneller mit dem iPhone und iPad

iPhone 6S und 6S Plus im Praxistest

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • E. Edward Grey 27.10.2015 00:12
    Highlight Watson App --> Force Touch --> Pic Dump!

    Los jetzt.
    1 0 Melden
  • Kfj 26.10.2015 19:30
    Highlight Ja ja und nächstens eine Badewanne !
    6 2 Melden
  • Angelo Hediger 26.10.2015 19:05
    Highlight Kannste das Koks gleich auf dem Handy abwägen ;D
    18 0 Melden
  • Teslaner 26.10.2015 17:35
    Highlight Zuvor gekommen ist Huawei Apple sicher nicht. Die Apple Watch hat Force Touch schon länger.
    Zuvorgekommen vielleicht beim Smartphone.
    12 3 Melden
  • Schweizermacher 26.10.2015 16:27
    Highlight Huawei ist Apple nicht ganz zuvor gekommen ;) Die Apple Watch hatte auch schon Force Touch!
    12 2 Melden
  • Brienne von Tarth 26.10.2015 15:43
    Highlight Nennen wir das Kind beim Namen. Ich bin mir sicher das 99.9 % der Dinge die dann auf einem Smartphone gewogen werden, Drogen sind :D
    25 1 Melden
    • Can 26.10.2015 18:09
      Highlight Ich hab's gedacht, du hast's gesagt. :)
      7 2 Melden
  • Hayek1902 26.10.2015 15:03
    Highlight wenns präzise wär, wärs für drogendealer interessant. sonst sehe ich keinen verwendungszweck
    30 0 Melden
    • Can 26.10.2015 18:09
      Highlight Ich hab's gedacht, du hast's gesagt. :)
      5 2 Melden
  • Der Tom 26.10.2015 14:36
    Highlight Was soll das bringen wenn es nicht präzise ist?
    12 1 Melden

Warum das iPhone X noch nicht teuer genug ist

Apple bringt sein neues Luxus-iPhone auf den Markt – für mehr als 1000 Franken. Und doch fehlt ein entscheidendes Feature: Fairness.

Ist ein Produkt günstig, hat meist schon jemand anderes dafür bezahlt. Für die Eier zum Spottpreis hat wahrscheinlich das Huhn in der Legebatterie zahlen müssen, für die Billigstkleidung aus dem Discounter vielleicht eine Näherin in Kambodscha und fürs günstige Kinderspielzeug der Arbeiter in einer chinesischen Fabrik.

Bezahlt wurde dann nicht mit Geld, sondern mit Leid, Schweiss, Arbeit. In Bergwerken oder Minen, auf Plantagen und in Sweatshops dieser Welt …

Artikel lesen