Digital
s-one, roboter, google

Screenshot: YouTube/Schaft

Katastrophenhelfer

Dieser Google-Roboter könnte ein echter Terminator sein, wenn er nur nicht so träge wäre

Der humanoide S-One-Roboter war der Spitzenreiter in einem Wettbewerb des US-Verteidigungsministeriums. Nun macht Google daraus ein kommerzielles Produkt.

27.06.14, 10:33 27.06.14, 11:16
Philipp Rüegg
Philipp Rüegg

Redaktor

Der S-One bewegt sich fast wie ein Mensch. Nur viel, viel langsamer. Er kann Treppen hochsteigen, Türen öffnen oder Feuerwehrschläuche anschliessen. Laut dem Techblog Engadget hat der S-One den DARPA-Roboter-Wettbewerb dominiert. DARPA ist eine Behörde des amerikanischen Verteidigungsunternehmens, das Forschungsprojekte für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten durchführt. 

Nach der Übernahme von Schaft, dem Unternehmen hinter dem S-One, zog Google den Roboter aus dem Zwei-Millionen-Wettbewerb zurück. Der Internetriese erklärte, nicht an militärischen Aufträgen interessiert zu sein. Stattdessen soll der menschenähnliche S-One zu einem kommerziellen Produkt werden. Potentielle Einsatzgebiete wären Katastrophen wie Fukushima oder 9/11.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wie funktioniert ein Schalldämpfer?» – das sind die beliebtesten Schweizer Suchanfragen

Wonach suchte die Schweiz dieses Jahr am häufigsten auf Google? Ein Überblick der beliebtesten Suchbegriffe der Schweiz – und der am häufigsten gestellten Fragen.

Die Fussball-Europameisterschaft als grosser internationaler Sportanlass beschäftigte die Schweizerinnen und Schweizer am meisten. Dicht gefolgt vom neuen iPhone und Pokémon Go.

Ein Blick auf die Liste «Skandale und Aufreger» zeigt, welche Themen im Jahr 2016 die Menschen in der Schweiz bewegten. Die grösste Zunahme an Suchanfragen verzeichnete der britische EU-Austrittsentscheid Brexit vor dem neuen Präsidenten der USA, Donald Trump. An dritter Stelle folgt Sarah Lombardi, die aufgrund ihrer …

Artikel lesen