Ebola
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Seuche verbreitet sich nicht ganz so rasch

Liberia verrechnet sich markant bei Ebola-Toten

An Ebola sind doch nicht markant mehr Menschen gestorben als bislang angenommen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Zahl der Ebola-Toten, die sie vergangene Woche auf 7000 angehoben hat, wieder nach unten korrigiert. Grund ist ein Fehler in Liberia.

Der Gesundheitsbehörde in Liberia sei bei der Erfassung der Daten ein Fehler unterlaufen, erklärte die WHO am Montag die Änderung. Diese habe sich um etwa 1000 Tote verrechnet. Die in Genf ansässige UNO-Behörde bezifferte die Zahl der an Ebola verstorbenen Menschen nur noch auf 5987. 

Am vergangenen Freitag hatte die WHO von knapp 7000 Todesfällen gesprochen. Am stärksten grassiert die Seuche in den drei westafrikanischen Staaten Guinea, Sierra Leone und Liberia, wo sich fast alle Todesfälle ereignet haben. (feb/sda/reu)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was, wenn Trump die Wahl gewinnt – und was, wenn nicht?

Der Ausgang der Zwischenwahlen wird das Schicksal der USA in diesem Jahrhundert entscheidend prägen. Der Ausgang steht auf Messers Schneide.

Eigentlich sollte bei den Zwischenwahlen in den US-Kongress alles klar sein: Alle Umfragen sehen die Demokraten deutlich vorne, einige gar im zweistelligen Bereich. Donald Trump wurde vor zwei Jahren von einer Minderheit gewählt und seine Beliebtheitswerte liegen nach wie vor deutlich unter 50 Prozent.

Dazu kommen die Wut der Frauen, die dreisten Lügen, die permanenten Skandale und das Chaos im Weissen Haus. So gesehen müssten die Demokraten zumindest eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus …

Artikel lesen
Link to Article