International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Das alles und noch viel mehr landet im Müll – dabei wäre vieles noch essbar. bild: wastecooking

Investiere 20 Minuten deiner wertvollen Zeit und du weisst, was du gegen die Verschwendung von Lebensmitteln tun kannst – und wie du dabei sogar noch Geld sparst 

Präsentiert von

«Wastecooking» heisst die Bewegung, die gegen die weltweite Lebensmittelverschwendung protestiert. Und das mit Genuss! Der Initiator von Wastecooking, David Gross, ist gelernter Koch, Filmemacher und Aktivist.

Die Idee: Essen aus der Mülltonne holen und kochen, was andere wegschmeissen. Auf der Homepage gibt's dazu Rezepte, die richtig «aamächelig» sind. Und natürlich Fakten zur weltweiten Lebensmittelverschwendung. So erfahren wir beispielsweise, dass die Lebensmittel, die wir in Europa wegwerfen, zweimal ausreichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren.

Mehr Zahlen und Fakten sowie Tipps und Tricks, hübsch verpackt, gibt es aber in der Infografik von Wastecooking. Also nimm dir nur 20 Minuten Zeit, um etwas über Wastecooking zu lernen! (egg)

So funktioniert Wastecooking

Play Icon

YouTube/wastecooking

Das musst du auch noch wissen, wenn du weniger Lebensmittel verschwenden willst:

So wird Essbares länger haltbar

Schweizer Fleisch von Tieren, die sich wohl fühlen

Coop Naturafarm garantiert hochwertiges Schweizer Fleisch und Eier aus besonders tierfreundlicher Auslauf- und Freilandhaltung. Dies seit mehr als 30 Jahren. Coop hat für ihre Tierschutzleistungen Bestnoten vom Schweizer Tierschutz (STS) erhalten – insbesondere auch aufgrund der konsequenten Naturafarm-Programme.

Jetzt mehr entdecken>>

 

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zwingli 14.07.2015 08:31
    Highlight Highlight also ist es nun offiziell erlaubt bei coop die produkte gratis zu holen die sie wegwerfen?
    • Zwingli 14.07.2015 15:13
      Highlight Highlight Siehe Erklärung von Marius Egger war anfangs bisschen verwirrend mit überall Coop ;)
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 14.07.2015 07:28
    Highlight Highlight Bevor uns der Coop belehrt, wie wir mit dem Essen umgehen sollen, wieviel wird eigentlich noch essbar und verpackt jeden Tag vom Coop fortgeworfen?
    • Angelika 14.07.2015 09:59
      Highlight Highlight Weniger als von uns zuhause jedenfalls... und die grösseren Läden arbeiten mit den Schweizer Tafeln zusammen.
    • Squirri 14.07.2015 10:37
      Highlight Highlight Es lässt sich ja darüber streiten, ob es vorteilhaft ist, hier mit dem Coop zu werben obschon man weiss, dass Coop selber etliche einwandfreie Lebensmittel täglich wegwirft.
      Fakt ist:
      1. Mit dem Coop/Naturafarm-Logo abgedruckt fliessen sicher einige Fr. ins Watson-Kässli.
      2. Das die Warenhäuser Lebensmittel von Gesetzeswegen nicht über das Verkaufsdatum anbieten dürfen.
      3. 1/3 aller Lebensmittel in der Schweiz weggeworfen werden. Darum unterstütze ich jeden Artikel, der das Bewusstsein der Bevölkerung fördert.
      Egal von wem dieser Artikel jetzt gesponsert ist.
    • Marius Egger 14.07.2015 13:13
      Highlight Highlight Lieber Andre, sämtliche Artikel der Food-Woche sind redaktionelle Inhalte und wurden nicht mit Coop abgesprochen. Coop belehrt also niemanden sondern findet das Thema - in all seinen Facetten - wichtig und interessant, weshalb sie bei der Food-Woche als Sponsor auftreten wollen. Deine Frage aber ist natürlich berechtig, sie gilt aber auch für die gesamte Lebensmittelindustrie.
    Weitere Antworten anzeigen

Liebe Frau Freitag, seit ein paar Monaten habe ich auf vegane Ernährung umgestellt. Seither habe ich fast nur noch Streit mit meiner Umgebung. 

Liebe Lisa Eine schöne Frage, die Sie mir da stellen. Vielen Dank. Ich habe auch ein paar "Lisas" in meinem erweiterten Bekanntenkreis. Eine davon ist eine sehr sympathische junge Fotografin, die ihre helle Freude am Veganismus hat und immer mal wieder Bilder ihres Essens postet. Daneben lässt sie alle anders Essenden in Ruhe. Man kann neben ihr ein Rindsfilet reinhauen und sie lässt es unkommentiert. Das ist schön. Und so soll es sein. Wenn man mich mit Veganismus konfrontiert, dann …

Artikel lesen
Link to Article