Kunst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auktion in London

Seerosen-Bild von Monet für 39,7 Millionen Euro versteigert 

(Files) In this file picture taken on June 18, 2014, A Sotheby's employee poses with a painting by late French impressionist painter Claude Monet, entitled 'Nympheas' which was sold at an auction in London on Monday, June 23, 2014 for 31,700,000 pounds (54,000,000 dollars or 39,700,000 Euros), the second-highest sum paid for his work on record. The 1906 painting

Bild: AFP

Ein Seerosen-Gemälde des Impressionisten Claude Monet ist in London für umgerechnet 39,7 Millionen Euro versteigert worden. Bei einer Versteigerung des Auktionshauses Sotheby's erzielte das Bild damit den bislang zweithöchsten Preis für ein Monet-Gemälde überhaupt

Das 1906 entstandene Werk «Nymphéas» stammt aus dem Besitz des Pariser Kunsthändlers Paul Durand-Ruel. Es ging an einen anonymen Bieter. 2008 war ein anderes Gemälde aus Monets berühmter Seerosen-Serie, «Le bassin aux Nymphéas», in London für umgerechnet knapp 52 Millionen Euro versteigert worden. Insgesamt malte Monet in den letzten drei Jahrzehnten seines Lebens rund 250 Seerosen-Bilder. (sda/afp) 



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 16 Bilder zeigen, wie wahre Liebe hinter verschlossenen Türen aussieht

Amanda Oleander illustriert Menschen, vorzugsweise Pärchen, in sehr intimen Momenten und teilt diese mit ihren rund 50'000 Followers auf Instagram.

Dabei zeichnet sie die eng miteinander verbundenen Menschen nicht etwa beim Geschlechtsverkehr oder heftigen Diskussionen, sondern bei ganz normalen Alltagssituationen. Beim Angucken der Illustrationen merkt man: Es sind die kleinen Dinge, welche die ganz grosse Liebe ausmachen.

(cta)

Artikel lesen
Link to Article