Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

MTV-Awards

Eine runde Sache: Alicia Keys an der MTV-Award-Verleihung in Glasgow. Bild: Getty Images Europe

Kugelige Keys, rockiger Hasselhoff und ungezogener Ozzy – das lief in Glasgow

10.11.14, 01:59 10.11.14, 09:47

Die US-Sängerin Ariana Grande ist am Sonntagabend im schottischen Glasgow bei der Verleihung der MTV European Music Awards als beste Künstlerin ausgezeichnet worden. Zudem erhielt sie für ihren Hit «Problem» den Preis für den besten Song. «Ich bin sehr, sehr dankbar und sehr glücklich», sagte Ariana Grande hinter der Bühne. Eröffnet hatte sie die Show mit einem Auftritt in einem futuristischen, silbernen Trikot.

«Ich bin sehr, sehr dankbar und sehr glücklich.»

Ariana Grande

Die Show der MTV European Music Awards stand in diesem Jahr unter dem Motto ihres 20-jährigen Jubiläums, immer wieder wurden Szenen aus früheren Preisverleihungen eingespielt. Applaus heimste der US-Schauspieler und Sänger David Hasselhoff ein, der im Schottenrock auf die Bühne kam. «Ich bin ein richtiger Schotte», witzelte er. «Aber ich werde es euch nicht zeigen.»

When in Scotland: David Hasselhoff reiste im Schottenrock an. Bild: AP/Invision

Der kanadische Sänger Justin Bieber wurde als bester Künstler geehrt. Die britische Band One Direction sicherte sich die Preise in den Kategorien Bester Popsong, Bester Live-Auftritt und grösste Fan-Unterstützung.

Auftritt der Siegerin: Ariana Grande schwebt auf die Bühne. Bild: Getty Images Europe

Die US-Sängerin Katy Perry wurde für das beste Video und den besten Look geehrt. Als beste Newcomer und Zukunftshoffnung wurde die australische Pop-Rock-Band 5 Seconds of Summer gekürt.

Schaut her, meine Klunker: Altmeister Ozzy Osbourne nach seinem Auftritt.  Bild: RUSSELL CHEYNE/REUTERS

Die Show in der Hydro-Arena von Glasgow wurde von der US-Rapperin Nicki Minaj moderiert, die den Award als beste Hip-Hop-Künstlerin bekam.

Moderatorin und Preisträgerin Nicki Minaj. Bild: Joel Ryan/Invision/AP/Invision

Erstmals hatte der Musiksender MTV Europe die besten Leistungen auf dem europäischen Musikmarkt mit den «MTV European Music Awards» im Jahr 1994 ausgezeichnet. Für die Fernsehshow in Glasgow wurden mehr als 10'000 Kilometer Kabel verlegt. (kad/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum die Diskussion um Farid Bang und Kollegah (wieder) zu nichts führen wird

Die Echo-Auszeichnung von Kollegah und Farid Bang am vergangenen Donnerstag für ihr Album «Jung, Brutal, Gutaussehend 3» sorgt momentan für helle Empörung. Doch wirklich verändern wird sich auch dieses Mal nichts.

Alle schreien sie im Chor: Antisemitismus. Grund dafür ist die Echo-Auszeichnung von Kollegah und Farid Bang. Eigentlich begrenzt sich die Empörung sogar nur auf einen einzigen Satz: «Mein Körper ist definierter als von Auschwitz-Insassen.»

Wer den Sound der Beiden kennt, dem kämen dabei noch ganz andere problematische Passagen in den Sinn. Wenn Kollegah in seinem Song «Cohibas, blauer Dunst» zum Beispiel sagt, er habe keine Angst vor Rechtsverfolgung, weil er «einen jüdischen …

Artikel lesen