Papst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Jahr Papst

Franziskus will kein Superstar sein: 12 Bilder aus seinem ersten Amtsjahr zeigen, dass er dennoch einer ist

13.03.14, 10:34 24.06.14, 09:34

Ein Jahr ist vergangen, seit von der Sixtinischen Kapelle weisser Rauch aufstieg und aus Jorge Mario Bergoglio Papst Franziskus wurde. «Manches habe ich gut gemacht, manches falsch», resümiert der Pontifex Maximus gewohnt bescheiden. Bisweilen wird ihm der Rummel um seine Person zu viel. Dann mahnt er an, man solle ihn doch bitte nicht mit Superman vergleichen. Aber mal ehrlich: Einen solchen Status hat man, oder man hat ihn nicht.

Wir sagen, er hat den Superman-Status, weil ...

... er es auf das Cover von «Time» und «Rolling Stone» schaffte ...

Bild: AP

... und sein Bild auch sonst omnipräsent ist.

Bild: EPA

... er Massen begeistert, die in kein Stadion passen.

Bild: EPA

... er über eine kostümierte Leibgarde verfügt.

Bild: EPA



... er vom Balkon des Petersdoms Obszönitäten von sich gibt und man es ihm nachsieht.

Video: Youtube/PeppaDio

... er sich für Selfies nicht zu schade ist ...

Bild: AP

... und auch sonst viele Spässe mitmacht.

Bild: AP

... er manchmal auf den Helikopter verzichtet.

Bild: L'Osservatore Romano

... die Kinder ihn gern haben ...

Bild: AP L'Osservatore Romano

... und er die Kinder gern hat.

Bild: AP L'Osservatore Romano

... es ihn in Lebensgrösse aus Schokolade gibt.

Bild: AP L'Osservatore Romano

... Nächstenliebe für ihn kein leeres Wort ist.

Bild: EPA

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aTvitterBachur 13.03.2014 14:25
    Highlight ich bin nicht christlich, aber eins kann ich sagen; die welt brauch mehr solcher führer. führer die einfach normale menschen sind.
    7 0 Melden

Valon Behrami und Ignazio Cassis – eine Tessiner Geschichte von Kampf, Krieg und Mitschuld

Fussballstar Valon Behrami floh einst vor der Gewalt im Kosovo ins Tessin. Der Tessiner Bundesrat Ignazio Cassis ermöglicht nun, dass mit Schweizer Waffen Gewalt in Bürgerkriegen ausgeübt wird. Ein Blick auf zwei Leben.

Das ist die Geschichte eines Kriegers, eines Kriegs und eines Fehlentscheids. Ihre Hauptfiguren sind zwei Tessiner. Sie spielt im kosovarischen Mitrovica, in Bellinzona, im russischen Rostow am Don und im Sitzungszimmer des Bundesrats im 1. Obergeschoss, Bundeshaus-West, Bern.

Die Geschichte beginnt am 4. Dezember 1990. Die Familie Behrami, Vater Ragip, Mutter Halime, der damals 5-jährige Valon und seine 7-jährige Schwester Valentina überqueren in einem Bus aus Mitrovica im Kosovo kommend …

Artikel lesen