Russland
Guten Tag!
Watson wird soeben von unserem aussergewöhnlich attraktiven und intelligenten IT-Team modernisiert und ist deshalb zur Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Das dauert nicht lange, versuch es bitte in ein paar Minuten nochmals.
Vielen Dank!

Ukraine-Flugzeugabsturz

Erstes Opfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine identifiziert

27.07.14, 02:49 27.07.14, 08:54
epa04331678 Soldiers carry coffins with the remains of some of the victims of the MH17 plane crash, at Eindhoven military airport, Netherlands, 26 July 2014. It is the fourth day that Dutch and Australian transport airplanes brought the remains from Charkov to the Netherlands, where the identification process will take place. Malaysia Airlines Boeing 777 flight MH17 with more than 280 passengers, including 194 Dutch passengers on board crashed in eastern Ukraine on 17 July.  EPA/VINCENT JANNINK

Ein Opfer wird am Flughafen in Eindhoven vom Flugzeug weggebracht. Bild: EPA/ANP

Das erste Opfer des Flugzeugabsturzes im Osten der Ukraine ist identifiziert worden. Wie niederländische Medien am Samstag unter Berufung auf die Regierung berichteten, handelt es sich um einen Niederländer. Angaben zu Person und Geschlecht wurden nicht gemacht.

Die Angehörigen und der Gemeindepräsident der Heimatgemeinde seien informiert worden. Die malaysische Passagiermaschine mit 298 Menschen an Bord war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über der Ostukraine vermutlich abgeschossen worden. Mehr als 200 Experten untersuchen die Leichen in einer Kaserne in Hilversum. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrupelloser Spam

Betrüger legen Fake-Profile von MH17-Opfern an und verbreiten angebliche Videos des Absturzes

Sie wollen aus der Neugier Profit schlagen: Facebook-Profile mit den Namen und Bildern der Opfer des abgeschossenen Flugs MH17 führen zu dubiosen Webseiten voller Werbung. 

Spammer missbrauchen nach Angaben der britischen Zeitung Daily Mail Namen und Fotos von Opfern des in der Ukraine abgeschossenen Fluges MH17, um Internetnutzer auf eine Werbe-Website zu locken. Noch am Tag des Abschusses legten sie dazu gefälschte Facebook-Profile unter den Namen von Opfern an und verbreiteten über die Kanäle Links zu einem angeblich neuen Video des Absturzes. Wer aus Neugierde draufklickte, ging in die Falle. 

«Eine Videokamera nahm den Moment auf, als MH17 …

Artikel lesen