Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie die beste Rakete der Schweiz entsteht und was sie mit der Mondlandung zu tun hat

Bild: watson

Jeder Schweizer isst pro Jahr eine Rakete. Das Wasserglace hat sich über die Jahre zu einer Art nationalem Gut entwickelt. Produziert werden die Raketen von einer einzigen Maschine. Ein Besuch.

07.08.15, 12:27 19.07.16, 18:07


Jedes Schweizer Kind liebt Glace. Und alle Schweizer kennen die Rakete. Über acht Millionen Raketen lutschen wir jährlich. Dieses Jahr sind es dank dem Hitze-Sommer noch einmal Tausende mehr. Mit Zahlen ist man in der Raketen-Industrie vorsichtig. Aber die Verantwortlichen rechnen damit, dass sie in die Nähe von Rekorden kommen.

Doch woher kommt die Schweizer Super-Rakete, die sämtliche Rekorde bricht? 

Angefangen hat – tatsächlich – alles mit der Mondlandung. 

FILE - This July 20, 1969 file photo provided by NASA shows Apollo 11 astronaut Neil Armstrong on the lunar surface. Apollo 11 astronauts trained on Earth to take individual photographs in succession in order to create a series of frames that could be assembled into panoramic images. This frame from Aldrin's panorama of the Apollo 11 landing site is the only good picture of mission commander Neil Armstrong on the lunar surface. Armstrong and fellow astronaut Edwin

Bild: AP/NASA

Die Glace-Macher liessen sich inspirieren von der Mondlandung und entwickelten im Jahre 1969 eine Glace in Raketenform mit demselben Namen. Produziert wird sie heute noch im St.Gallischen Goldach am Bodensee. 

Ja, liebe Kinder (und Erwachsene), das ist die Mutter aller Glace-Maschinen. Hier beginnt die Herstellung der erfolgreichsten Rakete, die die Schweiz je gebaut hat.

Frisco

bild: watson

Die Rakete wird – im Gegensatz  zur Pralinato – nicht das ganze Jahr hergestellt. Ab März beginnt die Auslieferung, Mitte Mai zieht der Verkauf dann jeweils an. «Ab 28 Grad geht es richtig los», sagt Cassandra Buri, Medienverantwortliche von Nestlé. Die wichtigsten Monate: Juni, Juli, August. Dann stürmen die Schweizer die Tankstellen und Badi-Kioske. 

Raketen sind Hightech-Geräte. Um sie herzustellen, sind pro Jahr 22 Millionen Liter Wasser nötig. 

bild: watson

Gearbeitet wird auf Hochtouren. Innerhalb von einem Tag können 350'000 Raketen produziert werden. 

Frisco

bild: watosn

Nebst der Maschine arbeiten 250 Mitarbeiter für die Glace-Produktion. Insgesamt sind es in Goldach 400.

gif: watson

«Präzision und Qualität sind das Wichtigste bei der Herstellung der Raketen-Glace», sagt Sebastian Blum. «Seine» Maschine sei äusserst präzise. Blum ist der Herr der Raketen, der Produktionsleiter bei Frisco.

Frisco

Bild:  watson

Das Geheimnis sei die Mischung, die Rezeptur verrät er nicht. Die Produktionsschritte hingegen gibt er Preis. Es sind grob zusammengefasst vier: Das Mixen, die Aromatisierung, das Abfüllen, das Verpacken.

Frisco

bild: watson

Die magischen Drei: Orange, Ananas, Kakao

Bild:watson

Die Maschine alleine macht nicht die Musik. Ein Faktor des Erfolgs der Rakete ist die Einfachheit. Seit 46 Jahren schmeckt sie nach Orange und Ananas. Dazu kommt die Schokoladenspitze. 

Im Gegensatz zu ihrer Geburtsstunde wird sie heute ausschliesslich mit natürlichen Zutaten hergestellt.

bild: watson

Die fertig verpackte Rakete ist günstig. Bei der Lancierung 1969 kostete sie 30 Rappen, heute ist es je nach Verkaufsort ein Franken. 

Glace

bild: watson

«Über acht Millionen Raketen-Glace setzen wir pro Sommer ab. Man kann deshalb sagen, dass jeder Schweizer pro Jahr eine Rakete isst.» 

Cassandra Buri, Kommunikation Nestlé

Eine Rakete hat 50 Kilokalorien. 

gif: watson

Was in der Frisco-Fabrik hergestellt wird, verlässt den Produktionsort in firmeneigenen Lastwagen und wird in eines der zehn Verteilzentren gefahren. 

Weil der Job für das menschliche Auge sehr anstrengend ist, gibt es alle 30 Minuten einen Schichtwechsel.  gif: watson

Diese Verteilzentren sind in der ganzen Schweiz verstreut. Dadurch kommt es kaum zu Engpässen; gibt es in der einen Region einen Glacemangel, hilft eine andere aus.

gif: watson

«Swiss only»: Raketen gibt es nur bei uns. Auch andere Erfolgsprodukte wie die Pralinato sind ausschliesslich in der Schweiz erhältlich. 

Frisco

bild: watson

Frisco produziert sämtliche Glace für den Schweizer Markt in Goldach. Nestlé verfolgt dieses Konzept weltweit: In jedem Land gibt es eine eigene Produktion, die die Glace für den entsprechenden Markt herstellt. Denn: Was der Schweizer liebt, mag der Franzose eventuell nicht. 

Ein Glace mit Fans

Frisco

bild: watson

Die Rakete hat in seiner 46-jährigen Geschichte Kult-Status erreicht. Das Glace habe mittlerweile eine richtige Fangemeinde, meint Buri von Nestlé. Diese Fans zelebrierte ihre Freude an der Rakete auf Facebook oder melden sich mit Zuschriften. 

Warum die Rakete Kult ist, kann auch Buri nicht abschliessend sagen. «Die Schweizer wachsen mit der Rakete auf und verbinden sie mit positiven Erlebnissen aus der Kindheit», sagt sie. Für viele sei ein Sommer ohne Rakete kein Sommer. 

Bis zu 9 Raketen isst Frisco-Mitarbeiter Peter Ritter – pro Tag

Video: watson.ch

Am Anfang war die Konservenfabrik

1886 wurde in Rorschach die Konservenfabrik Bernhard & Co. gegründet. 1916 übernahm der ehemalige Angestellte Etienne Perret die Anlagen. Der Name wechselte mehrere Male. Zuerst auf Coro, dann auf Roco. Weil es während des zweiten Weltkriegs schwierig war, Rohstoffe für Konserven zu beschaffen, entschied die Geschäftsleitung mit der Herstellung von Tiefkühlprodukten ein zweites Standbein aufzubauen. 1942 gründeten die Aktionäre die Frisco Kühlobst & Gemüse AG. 1960 brachte Frisco die erste Glace auf den Markt. In den 1960er-und 1970er-Jahren verdreifachte sich der Glace-Absatz. Frisco begann mit der Findus AG zusammenzuarbeiten. Findus gehört zu Nestlé und 1991 übernahm Nestlé sämtliche Aktien. Nebst der Rakete produziert Nestlé-Frisco in Goldach die Pralinato, die Winnetou, alle Extrême-Cornet sowie sämtliche Mövenpick-Produkte.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MediaEye 09.08.2015 08:55
    Highlight Schade; schreibt watson jetzt schon gesponserte Artikel und macht #Schleichwerbung für diese #Wassermafia #Nestlé ???????

    Ausserdem hält dieses Produkt keinen Vergleich mit den früher von den Bäckern und Konditoren hergestellte Wasser- und Rahmeis aus die Glacerollen zu 15 oder 20 Rappen damals siese sollze es wieder geben !!
    2 12 Melden
  • Brandroid 08.08.2015 07:28
    Highlight Mein absoluter Favorit aus der Kindheit..
    10 0 Melden
  • EvilBetty 07.08.2015 14:56
    Highlight Früher gabs doch auch noch Apollo, die war grün und orange... von wem war denn die? Schon lange nirgends mehr gesehen.
    3 6 Melden
    • dracului 07.08.2015 16:13
      Highlight Meinst du diese Glacé von Lusso? Aus meiner Sicht nicht so gut, wie die "Originalrakete".
      14 1 Melden
    • EvilBetty 07.08.2015 18:52
      Highlight Ja genau, die meinte ich. Ich fand den orangen Geschmack der Apollo besser, aber der grüne war widerlich.
      2 2 Melden
    • Tatwort 08.08.2015 02:07
      Highlight Quatsch, das Grün war göttlich. Melone. Hach...

      Und dann gab es doch noch die Doppelraketen...
      8 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 07.08.2015 13:23
    Highlight Best Wasse-Glace ever! Es kann nur eine Rakete geben! Dank diesem Artikel muss ich heute Nachmittag gleich noch meinen Vorrat wieder auffüllen :-))
    32 2 Melden
  • Robson-Rey 07.08.2015 13:09
    Highlight Mein Absolutes Libelings Glacé!
    Ich knabbere zuerst die Flügel ab. Immer.

    ich wünschte mir eine Sonderedition nur au Orange!👍🚀
    23 5 Melden
    • gschuler 07.08.2015 13:31
      Highlight Nein, nein, nein! Weiss! Der weisse Teil ist die göttlichste Erfindung seit es Wasserglace gibt. Orange ist einfach da, damits noch ein bisschen Farbe hat ;)
      33 3 Melden
    • huayna 07.08.2015 14:06
      Highlight Aber dass das Weisse Ananas sein soll ist mir neu...
      36 0 Melden
    • dracului 07.08.2015 16:21
      Highlight Ich bevorzuge eher den orangen Teil :-) Obwohl man vermutlich von einem Kustwerk an Ausgewogenheit sprechen darf bei diesem Eis. Die Rakete ist einfach Hammer und verbindet Gourmets über Generationen hinweg und versüsst uns die Sommer auf vorzüglichste Weise!
      6 0 Melden
  • Propellerli 07.08.2015 13:07
    Highlight Ja, d'Rakete.....Chindheitserinnerige...30 Rp. ,chli spöter 40 Rp. eifach wouw
    6 0 Melden
    • Zarclay 07.08.2015 16:57
      Highlight Ich mag mich noch an den 35 Rappen-Preis erinnern 😉. Das waren noch Zeiten...
      8 0 Melden
  • Snozzlebert Crackerdong 07.08.2015 13:05
    Highlight Liebe die Rakete auch, nur schade dass diese, wie schon fast alles, zu Nestlé gehört. Da kann man sie leider nicht mehr so geniessen wie früher.
    39 21 Melden
    • Gottfrird Stutz 10.08.2015 07:27
      Highlight Schade, dass Du die Rakete nicht mehr so geniessen kannst.
      Ich esse die Rakete und nicht die Marke. Wenn etwas gut und köstlich ist, ist mir die Marke so ziemlich egal. En Guete.
      2 1 Melden
  • capture 07.08.2015 13:00
    Highlight So stopft man das Sommerloch auf anständige Weise! Ich weiss genau wie mein Dessert heute aussehen wird. Danke!
    40 0 Melden

Bei der SVP-Initiative wird's knapp: Erste Umfrage zeigt Trends auf

Bei der Eidgenössischen Abstimmung vom 25. November könnte es laut einer ersten Tamedia-Umfrage bei der Selbstbestimmungsinitiative zu einem knappen Ergebnis kommen. Die Hornkuh-Initiative könnte dagegen im Volk Zuspruch finden.

Das Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten findet zum heutigen Zeitpunkt viele Befürworter. Der Ja-Anteil liegt hier bei 54 Prozent. Eher Ja sagen 13 Prozent. Das Hauptargument der Befürworter ist, dass effektive Missbrauchsbekämpfung im Sinne der ehrlichen …

Artikel lesen